Brandenburg Waldbrand nördlich von Cottbus noch nicht unter Kontrolle

Etwa 200 Hektar Wald- und Heidegebiet brennen in Brandenburg. Munition im Boden erschwert die Löscharbeiten. Noch immer kämpfen die Einsatzkräfte gegen die Flammen.

Löscharbeiten in der Lieberoser Heide
DPA

Löscharbeiten in der Lieberoser Heide


Im Südosten Brandenburgs bekämpfen Einsatzkräfte seit mehr als zwei Tagen einen großen Waldbrand. In einem Wald- und Heidegebiet nördlich von Cottbus brennen etwa 200 Hektar. Das Feuer sei noch nicht unter Kontrolle, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Allerdings habe man die Ausbreitung der Flammen stoppen können. Mehr als hundert Einsatzkräfte sind an den Löscharbeiten beteiligt.

Teile des Brandgebietes in der Lieberoser Heide sind nach Angaben des Landkreises mit Munition belastet und schwer zugänglich (Ein Interview zu dem Thema lesen Sie hier). Bei der Fläche handelt es sich um einen ehemaligen Truppenübungsplatz. Deshalb wurden am Mittwoch zwei Löschhubschrauber der Bundeswehr und der Bundespolizei eingesetzt. In der Nacht mussten die Flüge nach Angaben der Feuerwehr jedoch wegen der Dunkelheit unterbrochen werden.

Bereits in den vergangenen Wochen hatte es in dem Gebiet immer wieder große Brände gegeben. Eines dieser Feuer hatte sich Anfang Juli über eine Fläche von 400 Hektar erstreckt.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.