Brasilien: Student Adolf Hitler will seinen Namen ändern

21 Jahre lang hatte Adolf Hitler Souza Mendes in seinem kleinen Dorf Ruhe. Jetzt hat sich der Brasilianer an einer Universität beworben - und die machte seinen Namen publik. Seither werde er in Internetforen gemobbt. Warum seine Eltern ihm den Namen gaben, ist schleierhaft.

São Paulo - In Brasilien ist ein angehender Student wegen seines Namens zu ungewolltem Internet-Ruhm gelangt. Der 21-Jährige heißt Adolf Hitler oder genauer: Adolf Hitler Souza Mendes. Der Brasilianer bewarb sich um einen Studienplatz an der Universität Rio Grande do Norte in Natal. Sein Name stand - wie mehr als 1500 andere auch - auf der Liste der Kandidaten, die den Sprung in die zweite Bewerbungsrunde schafften. Die Hochschule stellte die Liste auf ihre Internetseite, die dann bald bei Facebook und Twitter die Runde machte. Seither wird der junge Mann in Internetforen gehänselt und gemobbt.

Nun will der junge Mann seinen Namen ändern lassen. "Die Tage von Adolf Hitler sind gezählt", titelte die Zeitung "Novo Jornal", die den 21-Jährigen interviewte. "Ich habe Angst vor den Reaktionen, die der Name hervorruft. Das ist noch nie passiert", sagte der Brasilianer dem Blatt. Als Kind habe er in einem Dörfchen im Landesinnern gewohnt. "Dort kannten nur wenige die Geschichte Hitlers." An der Universität werde er aber mit mehr Vorurteilen zu kämpfen haben. Ein Anwalt sagte, die Namensgebung sei von Beginn an falsch gewesen und eine Änderung unproblematisch.

Warum seine Eltern, vor allem wohl sein Vater, ihm den Namen Hitlers gaben und die Behörden den Namen auch noch eintrugen, bleibt schleierhaft. Die Eltern trennten sich, als Adolf noch ein Kind war. Weil ihn die katholische Kirche als Baby nicht auf Adolf Hitler taufen wollte, tat sie dies auf "Adolf Henrique", wie er dem Portal globo.com erzählte.

Der gutaussehende Brasilianer bekommt im Internet aber nicht nur negative Reaktionen. Vor allem weibliche User gerieten ins Schwärmen. "Das gefällt meiner Freundin nicht besonders", sagte der 21-Jährige.

hei/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Namen...
Linus Haagedam 17.12.2011
...sind Schall und Rauch.
2. Brasilien ist weit weg
tailspin 17.12.2011
Zitat von sysop21 Jahre lang hatte Adolf Hitler Souza Mendes in seinem kleinen Dorf*Ruhe.*Jetzt hat sich der Brasilianer an einer Universität beworben - und die machte seinen Namen publik. Seither werde er in Internet-Foren gemobbt. Warum seine Eltern ihm den Namen gaben, ist schleierhaft. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,804373,00.html
Ich wuerde den Eltern keine Boshaftigkeit unterstellen, wenn Ahnungslosigkeit ausreicht.
3. ungerecht
AusVersehen 17.12.2011
Es ist doch so, dass die Standesbeamten meistens in reiner Willkür handeln. Ochsenknecht durfte seinen Sohn Jimmy Blue nennen. Mir sagte die Standesbeamtin auf Nachfragen, dass ich meinen Sohn nicht Blauer Klaus nennen dürfe. Mir fehlt da wohl der Promibonus Paris, Sydney oder London sind für Mädchen wohl en vogue. Aber meine Tochter durfte ich nicht Bremerhaven nennen. Möglicherweise darf man seine Kinder nur nach Millionenstädten benennen, keine Ahnung. Ich werde es bei meiner nächsten Tochter mal mit Hamburg versuchen. Meinen nächsten Sohn werde ich wohl "Gott" nennen. Schließlich durfte Hagen ihre Tochter auch Shiva nennen. Oder darf man das nur mit ausländischen Göttern?
4. Obwohl....
Der_zu_spät_geborene 17.12.2011
Zitat von AusVersehenEs ist doch so, dass die Standesbeamten meistens in reiner Willkür handeln. Ochsenknecht durfte seinen Sohn Jimmy Blue nennen. Mir sagte die Standesbeamtin auf Nachfragen, dass ich meinen Sohn nicht Blauer Klaus nennen dürfe. Mir fehlt da wohl der Promibonus Paris, Sydney oder London sind für Mädchen wohl en vogue. Aber meine Tochter durfte ich nicht Bremerhaven nennen. Möglicherweise darf man seine Kinder nur nach Millionenstädten benennen, keine Ahnung. Ich werde es bei meiner nächsten Tochter mal mit Hamburg versuchen. Meinen nächsten Sohn werde ich wohl "Gott" nennen. Schließlich durfte Hagen ihre Tochter auch Shiva nennen. Oder darf man das nur mit ausländischen Göttern?
...Blauer Klaus Aus Versehen wirklich ein geiler Name wäre! Gott Aus Versehen klingt dagegen ja eher wie ein Hollywood Filmtitel... Bremerhaven Aus Versehen könnte ich mir gut für nen Roadmovie des Herr Buck vorstellen. Hoffen wir im Interesse Ihrer Kinder, das die Standesbeamten Sie weiterhin für einen Nichtpromi halten. Aber höeren Sie nicht auf zu Posten, you made my day!
5. Noch sind wir weit entfernt
mescal1 17.12.2011
von Intelligenz. Wie man andere wegen eines Namens hänseln oder kritisieren kann, das bleibt mir unverständlich. Und wie sich irgendwelche Standesbeamten erdreisten, zu entscheiden was als Name eintragbar ist, das ist mir noch unverständlicher. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich die gewählt hätte, noch dass ich sie ermächtigt hätte, für mich Entscheidungen zu fällen. Zumal ich niemanden dadurch schädige oder in ihrer Privatsphäre damit verletze. Kommt mir nicht mit dem Wohle des Kindes, das liegt nicht an euch zu entscheiden was gut oder schlecht ist. Aber die Pfeifen, die diesen Studenten im Internet wegen des Namens verunglimpfen, die sind die wahren Deppen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Brasilien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare