Bremerhaven Zwei Eisbärenbabys im Zoo gestorben

Bei Eisbärenbabys gelten die ersten zehn Tage nach der Geburt als besonders kritisch. Im "Zoo am Meer" in Bremerhaven sind nun zwei Neugeborene gestorben.

Die Eisbärin Valeska
DPA

Die Eisbärin Valeska


Im Bremerhavener Zoo sind zwei Eisbärenbabys gestorben. Wie der Zoo mitteilte, gebar Mutter "Valeska" ein Baby zunächst lebend, das zweite kam tot zur Welt.

Videobilder zeigten, dass der männliche Eisbär am Donnerstag zunächst gesund und munter gewirkt hatte. Kurz nachdem das weibliche Jungtier tot geboren wurde, lag wenig später auch das Erstgeborene regungslos dar. Erst am Freitag wurde die Mutter von den toten Körpern getrennt.

Erst wenige Tage zuvor war im Berliner Tierpark ein Eisbärenbaby geboren worden. Am Donnerstag veröffentlichte Kameraaufnahmen zeigen, wie das sechs Tage alte Jungtier schläft, gähnt und sich räkelt. "Bisher sind wir mit der Entwicklung sehr zufrieden", sagte Eisbärenkurator Florian Sicks. Der kleine Eisbär trinke ziemlich regelmäßig alle zwei Stunden.

Das Geschlecht des Bärenbabys kennt der Tierpark noch nicht. Ohnehin sollen Mutter Tonja und ihr Kind in der ersten Zeit nicht gestört werden. Wenn alles gut geht, könnte der kleine Eisbär im Frühjahr seinen ersten Auftritt vor Publikum haben. Bei Tonjas früheren Würfen - sie bekam stets Zwillinge - war es nicht so weit gekommen. Sie starben teils unerwartet nach kurzer Zeit. Als besonders kritisch gelten die ersten zehn Tage.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.