Burger Schimmellos Fotografin dokumentiert obskure Haltbarkeit eines Fleischklopses

Er stinkt nicht, er schimmelt nicht: Die New Yorker Fotokünstlerin Sally Davies hat im April einen Burger gekauft, um mit ihrer Kamera Veränderungen in Aussehen und Konsistenz festzuhalten. Doch zum Erstaunen der Fast-Food-Fotografin tat sich nicht viel.

AFP

New York - Sechs Monate dauert die Aktion nun schon. Die Fotokünstlerin Sally Davies kaufte nach eigenen Angaben am 10. April bei McDonald's einen Burger und eine Portion Pommes Frites, um die Veränderungen des Fast-Food-Menüs auf Fotos festzuhalten. Doch ihre Erwartungen wurden enttäuscht. "Ich habe angefangen zu fotografieren - aber es ist nichts passiert", sagte Davies nun. "Es hat einen Tag lang gerochen, und danach nicht mehr." Er soll lediglich etwas kleiner geworden, dann aber in aller Schönheit "versteinert" sein. Anzeichen für Schimmel gebe es nicht.

Einem AFP-Reporter zufolge, der die kanadische Künstlerin und Fotografin am Donnerstag in ihrer New Yorker Wohnung besuchte, sieht der Burger immer noch recht frisch aus und riecht nicht. Davies Hunde Charlie und Suki seien während des Gesprächs immer mal wieder zu dem Tisch gelaufen, auf dem das Essen thronte, zeigten aber keinerlei Interesse.

Alles habe mit einer Wette begonnen, berichtete die Künstlerin, die seit rund 20 Jahren in Manhattan lebt: Sie habe einem Freund vom Fall eines Lehrers berichtet, der seit zwölf Jahren seiner Klasse das stets gleiche Fast-Food-Menü zeige. "Mein Freund lachte mich als leichtgläubig aus - also habe ich selbst Hamburger und Fritten gekauft und angefangen, sie zu fotografieren", so Davies. Vorwürfe, sie erlaube sich einen schlechten Scherz und habe getrickst, wies die Künstlerin zurück: Jeder könne das Experiment wiederholen.

In den USA berichteten bereits zahlreiche TV-Shows über den unverwüstlichen Burger. Es wurde darüber spekuliert, wie sich das Essen so lange halten konnte, ohne schlecht zu werden - und ob so lange haltbares Essen auch gesund sein kann.

"Nur mit Salz und Pfeffer zubereitet"

Ein McDonald's-Sprecher wollte sich zu der Aktion nicht äußern, solange die Bedingungen unklar seien, unter denen das Essen aufbewahrt wurde. In einer Erklärung versicherte die Fast-Food-Kette jedoch, ihre Speisen würden "gänzlich ohne Konservierungsmittel, nur mit Salz und Pfeffer zubereitet". Bakterien und Schimmel würden sich nur unter bestimmten Bedingungen entwickeln, nicht aber bei großer Trockenheit.

Ein ganz ähnliches Experiment unternahm auch die Amerikanerin Karen Hanrahan. 2008 veröffentlichte sie in ihrem Blog "Best of Mother Earth" das Foto eines Burgers - den sie 1996 gekauft hatte. Er rieche etwas seltsam, sei ein bisschen eingefallen - sonst habe er sich jedoch kaum verändert, laute die Bilanz nach zwölf Jahren.

Die Aufnahme von dem unverwüstlichen Burger habe sich im Internet "wie verrückt" verbreitet, schreibt Hanrahan in ihrem Blog. Ständig fragten die Leute, was sie getan habe, um den Burger zu konservieren. "Nichts", antworte sie dann, "das hat der Burger ganz allein geschafft."

Hanrahans Lieblingskommentar zu dem geposteten Burger-Foto: "Ich geb dir 5 Dollar, wenn du ihn sofort isst!"

siu/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.