Griechenland Buschbrand südlich von Athen unter Kontrolle

Die griechische Feuerwehr hat einen heftigen Buschbrand in einer Ferienregion südlich von Athen unter Kontrolle gebracht. Die Gefahr von Feuern ist aber noch nicht gebannt.


Zwei Löschflugzeuge, drei Hubschrauber und Hunderte Feuerwehrleute waren am frühen Morgen in der Nähe der griechischen Ortschaften Saronida und Kalyvia im Einsatz.

Den Einsatzkräften war es in der Nacht gelungen, ein Übergreifen der Flammen auf bewohntes Gebiet zu verhindern. Das griechische Fernsehen zeigte, wie Tonnen von Wasser aus den Löschflugzeugen abgeworfen wurde.

Der großflächige Buschbrand war am Montagabend nahe einer Ferienregion rund 40 Kilometer südlich von Athen ausgebrochen. Stürmischer Wind bis Stärke acht hatte die Flammen angefacht. Die Rauchwolken des Feuers waren selbst auf Satellitenbildern zu sehen.

Fotostrecke

6  Bilder
Griechenland: Waldbrände unter Kontrolle

Zwar sei das Feuer inzwischen unter Kontrolle. Entwarnung könne aber noch nicht gegeben werden: Die Waldbrandgefahr werde die ganze Woche groß bleiben, teilte der Zivilschutz mit. "Die Winde in der Region sind stark. Die Brandgefahr bleibt in fast allen Landesteilen groß", sagte eine Sprecherin der Feuerwehr im griechischen Rundfunk.

ala/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.