Bush als Puppe: Kriegsherr im Barbie-Format

In Siegerpose und Uniform verkündete US-Präsident Bush am 1. Mai auf dem Flugzeugträger "Lincoln" das Ende der Kampfhandlungen im Irak. Nun kostet eine Hongkonger Spielzeugfirma den Auftritt aus. Sie hat eine Bush-Puppe in martialischer Montur produziert.

 Sorgt für eine Menge Wirbel: Miniaturpuppe von US-Präsident George W. Bush
REUTERS

Sorgt für eine Menge Wirbel: Miniaturpuppe von US-Präsident George W. Bush

Hamburg - Als George W. Bush am 1. Mai dieses Jahres in der Kampfuniform eines US-Marinefliegers auf dem Flugzeugträger "USS Abraham Lincoln" landete, um offiziell das Ende des Irak-Krieges zu verkünden, dachten viele Kommentatoren, dass das Bild vom kraftstrotzenden Präsidenten vor allem seine Wiederwahl-Kampagne befördern sollte. Nun stellt sich heraus, dass es noch einem anderen Zweck diente.

Ab dem 15. September will die Firma Blue Box Toys aus Hongkong eine maßstabsgetreue Spielfigur des US-Präsidenten auf den Markt bringen. Die Plastikpuppe trägt den Titel "Flieger einer Elite-Einheit: George W. Bush - US-Präsident und Marineflieger" und soll 39,99 Dollar kosten. Bush trägt den Kampfanzug eines Jet-Piloten, Helm und Sauerstoffmaske. Er ist der erste US-Präsident, dem solche Ehren zuteil werden "und vielleicht auch der letzte", sagte Unternehmenssprecher Lauri Aibel gegenüber der "Washington Post". Aibel räumte ein, dass es zwar auch Beschwerden gegeben habe, die Vorbestellungen aber in "Rekordtempo" beim Hersteller eingingen.

"Bush erfüllt alle Kriterien für unsere Elite-Einheiten-Kollektion"

Weder unterstütze, noch billige das Unternehmen die Politik des US-Präsidenten. "Er erfüllte einfach alle Kriterien für unsere Elite-Einheiten-Kollektion. Es musste jemand in Uniform sein, eine Art Kriegsheld, mit dessen Hilfe sich eine Militäruniform gut darstellen ließ", sagte Aibel.

Bush, der während des Vietnam-Krieges niemals in Kampfhandlungen verwickelt war, weil er seinen Militärdienst in der sicheren Heimat bei der Nationalgarde ableistete, erntete für seinen martialischen Auftritt im Persischen Golf zum Teil harsche Kritik von seinen politischen Gegnern.

"Sammlerobjekt, kein Spielzeug"

Eine Einwilligung des Präsidenten, sein Konterfei verwenden zu dürfen, hat Blue Box Toys nicht eingeholt. Die Firma empfiehlt, die Figur erst an Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene zu verkaufen. Pressesprecher Aibel betonte, es handele sich ausschließlich um ein "Sammelobjekt für Erwachsene, kein Spielzeug".

Die "Washington Post" schrieb, die Figur könne leicht zu einer ernst zu nehmenden Gefahr für die demokratischen Gegner des Präsidenten werden. Das Weiße Haus nahm zu der Angelegenheit bisher noch nicht Stellung.

Offenbar kursieren schon erste Modelle der Puppe. Die Begeisterung indes hält sich in Grenzen. In einem offenen Brief an den Hersteller beschwert sich ein Leser im "Kansas City Star", er sei "sehr enttäuscht" von der Bush-Puppe und verlangt sein Geld zurück. "Obwohl die Puppe offiziell als Action-Figur deklariert ist, will sie nicht so recht zu meinen anderen GI-Modellen passen", schreibt der Mann. "Sie ist ganz offensichtlich nicht dazu gemacht, Soldat zu sein. Außerdem kann ich beim mitgelieferten Zubehör keinerlei Massenvernichtungswaffen entdecken."

Martin Dommer

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite