Bußgeld Vater schnallt Bierkasten an - aber nicht 5-jährigen Sohn

Bedenklich, welche Prioritäten ein Autofahrer aus Alice Springs in Australien setzte: Der Mann muss Bußgeld zahlen, weil er zwar einen Kasten Bier anschnallte, den er im Pkw transportierte - seinen kleinen Sohn jedoch nicht.


Darwin - "Schockiert und entsetzt" war Constable Wayne Burnett von der Verkehrspolizei der australischen Stadt Alice Springs, als er einen Blick ins Auto des Fahrers warf, den er wegen eines ungültigen Nummernschildes angehalten hatte.

Zwischen zwei Erwachsenen auf dem Rücksitz befand sich ein Karton mit 30 Dosen Bier - verkehrssicher angeschnallt. Im Fond des Wagens, auf einer freien Stauraumfläche, fuhr der fünfjährige Sohn des Fahrzeughalters mit - er war allerdings nicht angeschnallt.

"Sowas hab ich einfach noch nicht erlebt", sagte Verkehrspolizist Barnett. "Das ist das erste Mal, dass Bier höhere Priorität hat als ein Kind."

Der nachlässige Vater wurde zur Zahlung eines Bußgeldes in Höhe von 750 australischen Dollar verurteilt - wegen nicht erfolgter Absicherung eines Kindes im Straßenverkehr und wegen Fahrens eines nicht ordnungsgemäß zugelassenen Fahrzeugs.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.