Modell in Originalgröße Zhu Yue baut seinen Airbus selbst

Vom Knoblauchbauern zum Flugzeugbauer: Zhu Yue war schon als Kind fasziniert von Fliegern. Und weil er sich keinen Passagierjet leisten kann, bastelt er sich einen - aus 60 Tonnen Stahl.

AFP

Von


Gut 37 Meter lang, knapp zwölf Meter hoch, eine Spannweite von etwa 35 Metern: Die Ausmaße eines Airbus A320 sind gewaltig. Einen chinesischen Bauern hat das jedoch nicht davon abgehalten, das Verkehrsflugzeug nachzubauen - in Originalgröße.

Zhu Yue aus Kaiyuan in der nordöstlichen Provinz Liaoning wollte, so sagt er, schon immer gern einen Passagierjet fliegen. Er musste am Ende aber einsehen, dass dieses Ziel unerreichbar war. Also habe er beschlossen, einen Airbus A320 originalgetreu nachzubauen, sagt der 40-Jährige. "Ich hatte die Mitte meines Lebens erreicht und stellte fest, dass ich keine Maschine kaufen, aber sehr wohl eine bauen kann."

Zhu war einst Knoblauchfarmer, er arbeitete auch in einer Fabrik, als Schweißer und als Motorradmechaniker. Drei Monate lang studierte Zhu Fotos und technische Zeichnungen, zudem nutzte er das Spielzeugmodell eines Airbus A320 im Maßstab 1 zu 80, um sich über Abmessungen und Aussehen von Bauteilen zu informieren. Dann hatte er seinen eigenen Konstruktionsplan.

Fotostrecke

13  Bilder
Zhu Yue aus China: Der Flugzeug-Bauer

"Ich möchte, dass das Flugzeug mit Finesse geschaffen wird und das beste A320-Modell in China ist", sagt Zhu. Im vergangenen Jahr machte er sich an die Arbeit. Zhu begann, Rumpf, Flügel, Cockpit und Turbinen nachzubilden. Fünf ebenfalls flugzeugbegeisterte Arbeiter halfen ihm dabei, seinen Traum zu verwirklichen. Insgesamt verbauten sie 60 Tonnen Stahl.

Viele Hinterhof-Konstrukteure

Die Dimensionen des Projekts von Zhu Yue sind selbst für chinesische Verhältnisse enorm. In dem asiatischen Land erregen Hinterhof-Konstrukteure mit ihren selbstgebauten Fahrzeugen und Fluggeräten immer wieder Aufsehen - wie diese Beispiele zeigen:

Die Fotografin Xiaoxiao Xu ist vor einiger Zeit durch China gereist, hat Hobbytüftler besucht und deren Geschichten im Fotobuch "Aeronautics in the Backyard" zusammengetragen.

Einige Bastler arbeiten seit Jahrzehnten an ihren eigenen Flugzeugen, haben es aber nie geschafft, damit auch abzuheben. So wie Cao Zhengshu, ein Bauer aus Mianyang in der Provinz Sichuan. Eines seiner Modelle basierte auf den Abmessungen einer Taube, die der mehr als 70 Jahre alte Mann in seinem Dorf gekauft hatte. Etwa ein Dutzend Geräte soll er seit 1984 konstruiert haben, geflogen ist bislang keines.

Andere Tüftler brachten ihre Flugzeuge zwar in die Luft, riskierten aber ihr Leben. Wang Qiang, der mit seiner Familie in Cixi in der Provinz Zhejiang einen Friseurladen betreibt, hat bereits mehrere Unfälle mit selbst gebauten Fluggeräten hinter sich.

Das Projekt von Zhu Yue ist fast abgeschlossen. Zuletzt rüstete der Flugzeug-Bauer das Cockpit mit alten Instrumenten aus. Er habe seine gesamten Ersparnisse über 2,6 Millionen Yuan (umgerechnet etwa 320.000 Euro) in den Bau seines A320-Modells gesteckt, sagt Zhu. Zum Vergleich: Der Listenpreis von Airbus für ein solches Flugzeug beträgt 101 Millionen Dollar (umgerechnet etwa 88,5 Millionen Euro).

Ein entscheidender Unterschied besteht allerdings zwischen dem Modell von Zhu und dem A320 von Airbus: Letztgenannter kann fliegen.

Doch trotz fehlender Flugfähigkeiten soll der Passagierjet nicht völlig funktionslos bleiben: Zhu will darin ein Restaurant eröffnen. 36 Luxussitze für Besucher hat er bereits installiert. Offen ist noch, ob dort Hamburger und Pommes oder chinesische Gerichte serviert werden, wie sie die Einheimischen womöglich bevorzugen.

Video: Männerträume im Maßstab 1:3 - Die Modellflugshow in La Ferté

SPIEGEL TV

mit Material von AFP



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stealth_magix 10.11.2018
1. Das klingt aber schon komisch...
Ein chin. Knoblauchbauer kann sich 320.000 Euro (!) ansparen? Der is jetzt 40, wenn er mit 15 angefangen hat zu arbeiten sparte er sich 12.800 Euro pro Jahr an. Den chin. Bauern der es schafft sich umgerechnet 1.000 Euro (!) pro Monat (!!) anzusparen zeigen sie mir mal... da tut sich schon ein deutscher Mittelständler sehr schwer!
lockotron 10.11.2018
2.
Wahrscheinlich hat Herr Zhu sein Geld etwas besser angelegt als der deutsche Mittelständler. Letzterer hat sein Geld wahrscheinlich immer noch auf einem Sparbuch liegen. Da dauert es halt etwas länger, bis es zum eigenen Flugzeug reicht.
Das Pferd 10.11.2018
3.
ein sympatischer Verrückter. Gefällt mir.
susuki 10.11.2018
4.
Klasse! Ich will dabei sein wenn er erstmals aufsteigt. Kathedralen und Grossraumflugzeuge! Do it yourself! Das ist der Geist des Pioniers!
Lobhudel 10.11.2018
5. Read it yourself!
Zitat von susukiKlasse! Ich will dabei sein wenn er erstmals aufsteigt. Kathedralen und Grossraumflugzeuge! Do it yourself! Das ist der Geist des Pioniers!
Der "Geist" des Artikels ist, dass der Vogel am Boden bleibt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.