Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sturz aus dem zweiten Stock: Chinese fängt fallendes Kleinkind auf

YouTube

Dank seines schnellen Reaktionsvermögens hat ein Chinese einem Kleinkind das Leben gerettet. Der einjährige Junge war auf die Fensterbank einer Wohnung im zweiten Stock geklettert - und direkt in die Arme seines Retters gestürzt.

Zhongshan - Es sind dramatische Momente, die eine Überwachungskamera in der chinesischen Stadt Zhongshan in der Provinz Guangdong aufnahm. Ein Mann rennt im strömenden Regen über die Straße, er gestikuliert wild in Richtung eines der umstehenden Häuser. Ein zweiter Mann eilt an seine Seite, zusammen strecken sie die Arme aus. Plötzlich fliegt ein nacktes Kleinkind durchs Bild und den Männern direkt in die Arme.

Offenbar hatte der einjährige Junge im zweiten Stock eines Hauses am Fenster gesessen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf lokale Medien. Als ein Gewitter hereinbrach, war er offenbar auf die Fensterbank geklettert.

Der Retter des Kindes betreibt laut dem US-Sender ABC einen Laden gegenüber dem Haus. Von dort sah er demnach das Kind straucheln und eilte hinüber. "Ich habe gar nicht viel nachgedacht", wird der Mann zitiert. "Ich hatte einfach Angst, dass ich ihn nicht fange." Einige Umstehende hätten noch ein paar Kartons hingelegt, um den Fall abzufedern, falls er den Jungen nicht fange. "Es war einfach menschlicher Instinkt", sagte auch der Mitstreiter des Retters.

gam

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nicht gut
mitch72 23.05.2014
Nur weil China derzeit keinen guten Ruf hat, heisst es nicht, dass alle Menschen dort Unmenschen sind. Die einen überfahren Kinder, die anderen retten Kinder. Zum Glück gibt es auch diese, das heisst, dass noch nicht alles verloren ist. Es ist schön, auch diese kurzen positive Geschichten zu lessen.
2. endlich mal ne gute Nachricht...
whatsright? 23.05.2014
ich bin den pessimistischen Ton einfach leid.Kann man Aufmerksamkeit denn nur noch mit Elend und Angst bekommen? Diese Meldung tut einfach richtig gut.Besonders,weil ein Kind gerettet wurde,das die Schlechtigkeit in unserer Gesellschaft erst noch erleben muß
3. Zitat
mitch72 23.05.2014
Zitat von mitch72Nur weil China derzeit keinen guten Ruf hat, heisst es nicht, dass alle Menschen dort Unmenschen sind. Die einen überfahren Kinder, die anderen retten Kinder. Zum Glück gibt es auch diese, das heisst, dass noch nicht alles verloren ist. Es ist schön, auch diese kurzen positive Geschichten zu lessen.
Da SPON nun offensichtlich den Vorkommentar zensiert hat, ist dieser meiner Kommentare aus dem Kontext genommen. Natürlich bin ich froh, dass es auch solche Menschen gibt, und zwar überall auf der Welt.
4. Solche Meldungen ...
kernbeißer 23.05.2014
tun einfach gut: Dahinter stecken die wahren Helden des Alltags!
5. Coole Geschichte :)
guakori 23.05.2014
.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1367,820 Mio.

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia| China-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: