Peking Fashion Week ohne Stars: "Wo sind die A-Promis?"

Bunt, lebensfroh, extravagant - Modemacher präsentieren bei der Fashion Week in Peking selbstbewusste Kreationen. Die Veranstaltung krankt an anderer Stelle: Es mangelt an Stars und Sternchen in den ersten Reihen.

Fashion Week in Peking: Viel Farbe. Viele Formen. Keine Stars. Fotos
Getty Images

Peking - Chinesische Schauspielerinnen mögen Modenschauen. Da ist sich die "China Daily" sicher. Das Phänomen begann demnach 2009, als Gong Li ("Miami Vice", "Hannibal Rising") zur Schau des Modelabels Louis Vuitton zur Pariser Modewoche eingeladen wurde. Sie habe in der ersten Reihe gesessen und die Kollektion ebenso bewundert wie andere Stars, die regelmäßig derartige Events besuchten.

Zhang Ziyi ("House of Flying Daggers") folgte dem Beispiel und wurde laut "China Daily" die erste asiatische Repräsentantin für das Luxuslabel Armani. Im vergangenen Jahr besuchte Fan Bingbing ("Stadt der Gewalt"), "die für ihren exquisiten Stil bekannt ist", die Modenschau von Elie Saab.

Doch die Modenschauen im eigenen Land scheinen die Stars nicht zu interessieren. "Wo sind die A-Promis in Peking?" betitelte das Blatt seinen Artikel über die heimische Fashion Week. Erst vor wenigen Wochen hätten sich in Paris die drei chinesischen Schauspielerinnen Huo Siyan ("Eat Drink Man Woman: So Far, Yet So Close"), Zhang Yuqi und Li Xiaolu in der ersten Reihe "stille Schönheitswettbewerbe" geliefert und den Blick der chinesischen Öffentlichkeit nach Frankreich gelenkt. Bei der Modewoche in Peking seien die Stars jedoch nicht zu sehen.

Mehr als 40 Modehäuser, überwiegend aus China, präsentieren noch bis Sonntag ihre Kollektionen. Den Auftakt bildete die Schau von Wang Yutao, der kürzlich in Berlin für seine Kreationen ausgezeichnet wurde. Die Entwürfe sind zum größten Teil extravagant geschnitten und quietschbunt.

Während einige die Modewoche frenetisch feiern, wird auch Kritik laut: "Das ist nicht die Peking Fashion Week, sondern das ist eine Veranstaltung der Kommunistischen Partei Chinas", kritisiert Bloggerin Laura Rozen. In dieser Woche treibe sich vor allem Chinas politische Elite in der Hauptstadt herum - für die zeitgleich stattfindenden Treffen des Nationalen Volkskongresses und der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes.

siu

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback