Auktionshaus Christie's: Berühmter Diamant für 21,5 Millionen Dollar versteigert

Das Auktionshaus Christie's hat einen der berühmtesten Diamanten der Welt versteigert: Der makellos klare Erzherzog-Joseph-Diamant kam in Genf für 21,5 Millionen Dollar unter den Hammer. Der neue Besitzer will anonym bleiben.

Versteigerung bei Christie's: Diamant erzielt 21,5 Millionen Dollar Fotos
REUTERS

Genf - Er ist der Star unter den Edelsteinen. Das Auktionshaus Christie's hat am Dienstagabend den berühmten Erzherzog-Joseph-Diamanten für rund 21,5 Millionen Dollar an einen Telefonbieter versteigert. Der Erlös liegt damit in der erwarteten Preisspanne von 15 bis 25 Millionen Dollar. Der neue Besitzer bestand darauf, anonym zu bleiben.

Es sei ein "Rekordpreis pro Karat für einen farblosen Diamanten erzielt worden", sagte Christie's-Sprecher Cristiano De Lorenzo. Der Auktionspreis lag einschließlich Provision und Gebühren über der zuvor abgegebenen höchsten Schätzung. Der Stein hat 76,02 Karat und ist makellos klar. Insgesamt kamen bei der Auktion an diesem Tag 290 Diamanten für rund 75 Millionen Dollar unter den Hammer.

Nach Angaben des Auktionshauses handelt es sich um einen der berühmtesten und außerordentlichsten Diamanten der Welt. Er stammt aus den Minen von Golkonda in der Mitte Indiens, die lange neben Borneo der einzige Fundort von Diamanten weltweit waren, ehe im 18. Jahrhundert auch in Brasilien Edelsteine entdeckt wurden.

Einst in Besitz von Erzherzog Joseph August

Der nun versteigerte Diamant wurde nach dem österreichischen Erzherzog Joseph August (1872-1962) benannt, in dessen Besitz er einst war. Es wird angenommen, dass der Erzherzog den Diamanten an seinen Sohn Joseph Franz weitergab. Es gibt Aufzeichnungen, wonach der Junior den Stein im Juni 1933 in einer ungarischen Bank hinterlegte. Drei Jahre später wurde der Diamant an einen unbekannten Käufer veräußert, der ihn in einem Safe verwahrte.

Am 22. Juni 1961 war er zum ersten Mal bei einer Auktion in London versteigert worden. Im Jahr 1993 kam er erneut unter den Hammer, damals schon bei Christie's. Den Zuschlag erhielt ein Bieter bei 9,7 Millionen Franken, nach heutigen Kursen entspricht das etwa 10,5 Millionen Dollar.

Konkurrent Sotheby's zieht nach

Christie's Konkurrent Sotheby's, der im Mai den historisch bedeutenden Diamanten Beau Sancy für rund neun Millionen Dollar versteigert hatte, will an diesem Mittwoch nachziehen. Das Auktionshaus bietet einen seltenen naturblauen 10,48 Karat schweren Diamanten an - einen sogenannten Fancy Deep Blue. Für den tropfenförmig im facettenreichen Briolette-Stil geschliffenen Stein werden zwischen 3,3 und 4,2 Millionen Dollar erwartet.

Die erzielten Preise für hochklassige Diamanten waren in den vergangenen Jahren gestiegen. Dennoch sind 21,5 Millionen Dollar kein Rekord: Der Blaue Wittelsbacher wurde im Jahr 2008 für 24,3 Millionen Dollar versteigert, zwei Jahre später wechselte ein 25-karätiger Edelstein für über 46 Millionen Dollar den Besitzer.

bim/lei/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Diamanten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback