Tödlicher Unfall in Coburg 18-Jähriger von ICE erfasst

In Bayern ist ein 18-Jähriger am frühen Morgen bei einem Unfall mit einem ICE gestorben. Der Lokführer erlitt einen Schock.

ICE (Archiv)
DPA

ICE (Archiv)


Ein 18-Jähriger ist im bayerischen Coburg von einem ICE erfasst und tödlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben wollte der junge Mann gegen 7.15 Uhr an der zweigleisigen ICE-Strecke Erfurt-Nürnberg einen unbeschrankten Bahnübergang für Fußgänger überqueren.

Aus ungeklärter Ursache habe er den herannahenden ICE nicht bemerkt, teilte die Kriminalpolizei mit. Der junge Mann aus Coburg erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen, ein sofort alarmierter Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen.

Der Lokführer erlitt einen Schock, die etwa 150 Reisenden an Bord des Zuges blieben unverletzt, sie konnten die Fahrt mit Bussen fortsetzen. Die Bahnstrecke blieb in beide Richtungen bis zum späten Vormittag gesperrt.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.