Rauch im Flugzeug Ferienflieger muss in Stuttgart notlanden

Es sollte von Berlin nach Gran Canaria gehen, doch die 132 Passagiere landeten erstmal in Stuttgart: Ihr Flugzeug musste wegen Rauchs im Cockpit und in der Kabine auf nächsten Flughafen ausweichen. Verletzt wurde niemand, sagte ein Sprecher der Airline Condor.

Notlandung in Stuttgart: Rauch in Cockpit und Kabine
DPA

Notlandung in Stuttgart: Rauch in Cockpit und Kabine


Schock für Urlauber: Eine Maschine der Airline Condor musste wegen Rauchs im Cockpit und in der Kabine in Stuttgart notlanden. Niemand sei bei der außerplanmäßigen aber kontrollierten Landung am Sonntag verletzt worden, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Der Airbus 320 war mit 132 Urlaubern auf dem Weg von Berlin-Schönefeld nach Las Palmas in Gran Canaria.

"Der Kapitän hat sich aufgrund eines außergewöhnlichen Geruchs und einer Rauchentwicklung in Cockpit und Kabine entschlossen, Luftnotlage zu erklären", sagte der Sprecher weiter. Die genaue Ursache war noch unklar.

Die Reisenden verließen nach der Landung am frühen Nachmittag das Flugzeug über die Treppe und wurden mit dem Bus zum Terminal gefahren, wie es weiter hieß. "Für diesen Zeitraum wurde der Flugverkehr eingestellt", sagte ein Sprecher des Flughafens. Der unterbrochene Flug sollte den Angaben nach noch am Sonntag mit einer Ersatzmaschine aus Berlin weitergehen.

Die "Stuttgarter Zeitung" berichtet, dass während des Einsatzes fünf Maschinen, die im Landeanflug waren, in der Luft bleiben mussten.

otr/dapd

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hans58 09.12.2012
1.
Zitat von sysopDPAEs sollte von Berlin nach Gran Canaria gehen, doch die 132 Passagiere landeten erstmal in Stuttgart: Ihr Flugzeug musste wegen Rauchs im Cockpit und in der Kabine auf nächsten Flughafen ausweichen. Verletzt wurde niemand, sagte ein Sprecher der Airline Condor. http://www.spiegel.de/panorama/condor-maschine-muss-in-stuttgart-notlanden-a-871863.html
Bitte, bitte liebe Mitforisten, lasst uns nicht über "Notlanden" diskutieren, es führt leider zu nichts. Die deutsche Presse kennt nichts anderes als Notlanden, wenn ein Lfz nicht dort landet, wo es planmäßig landen sollte.......
kowoalski1996 09.12.2012
2. Notlandung? - Wo das?
Bitte, liebe Presse/Journalisten/Nachrichten usw. verschont uns mit euren ständigen übertreiben. Jedes mal, wenn ein Flugzeug schwierigkeiten bekommt, sprecht ihr von einer NOTLANDUNG. Flugzeuge sind genau wie Autos "nur" Verkehrsmittel...wenn ihr es für nötig haltet jedes mal von einer Notlandung zu sprechen, müsstet ihr jede Panne auf jeder straße erfassen und es als schweren Verkehrsunfall darstellen. Nur mal so zum Vergleich. Zwar ist es etwas anderes, aber der rauch kann genau so gut von einer defekten toilettelspülung, als auch von einer defekten "kaffeemaschiene" im flieger kommen. Piloten sind sofort dazu gezwungen zu landen. Diese Landung ist ohne Probleme verlaufen, warum ist es denn dann eine Notlandung? Also bitte: Zu einer korrekten Nachrichten-/Berichterstattung gehört auch die richtige darstellung des Sachverhaltes!
earl grey 09.12.2012
3. das ist Kalkül
Zitat von Hans58Bitte, bitte liebe Mitforisten, lasst uns nicht über "Notlanden" diskutieren, es führt leider zu nichts. Die deutsche Presse kennt nichts anderes als Notlanden, wenn ein Lfz nicht dort landet, wo es planmäßig landen sollte.......
Eine Sicherheitslandung (was es tatsächlich war) bringt keine so hohe Quote (Anzahl Klicks) wie das Zauberwort "Notlandung" - das ist keine journalistische Unwissenheit, das ist Kalkül.
kobold1969 09.12.2012
4. korinthenkacker....
....also wenn rauch im flugzeug keine für den flug gefährliche situation is das weiß ich ja nich wann bei ihnen der begriff notlandung gerechtfertig ist....wahrscheinlich erst wenn alles systeme ausfalen und die flügel kurz vorm wegbrechen sind;)
koech 09.12.2012
5. ...doch, doch!
Rauch im Flieger? DAS ist eine Notlage! MAYDAY! Ergo eine Notlandung!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.