Currywurst-King Des Kanzlers heimliche Leidenschaft

Des Kanzlers Faible für Wurst ist bekannt. Wie weit Gerhard Schröders Fleischeslust aber tatsächlich geht, ist schon erstaunlich.


Schröder, Doris Schröder-Köpf: Wurst für den Kanzler
DDP

Schröder, Doris Schröder-Köpf: Wurst für den Kanzler

Hamburg - "Ich kenne in Berlin so ziemlich alle Currywurstbuden, das gebe ich zu," sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder der Zeitschrift "Brigitte". Allerdings stimme es nicht, dass er ohne Schnitzel und Currywurst nicht leben könne. Vor den großen exquisiten Menüs bei Staatsempfängen "fürchte ich mich etwas", sagte der Bundeskanzler.

Während Schröders Ehe mit der Vegetarierin "Hillu" war immer wieder berichtet worden, der Politiker bekomme zu Hause kein Fleisch. In einem Interview mit dem "SZ-Magazin" sagte Hillu Schröder 1998 nach der Trennung selbst: "Bei uns wurden Fleischgerichte einfach nicht mehr gekocht."

Geht es um die Wurst, hat Doris Schröder-Köpf offenbar kein Problem mit ihrem Mann. Mehrfach ließ sich der Kanzler bei öffentlichen Auftritten fotografieren, während er von seiner Frau gefüttert wurde.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.