Bombenentschärfung in Datteln Autofahrer fährt über Seil am Zünder

Ein Mann hat bei einer Bombenentschärfung in Nordrhein-Westfalen die Absperrung umfahren und ist über ein Drahtseil der Entschärfungsvorrichtung gefahren. Es war nicht der einzige Zwischenfall.


Bei der Entschärfung eines Blindgängers in Datteln gab es einen gefährlichen Zwischenfall mit einem Autofahrer. Der Unbekannte ist in der Ruhrgebietsstadt über das Seil gefahren, mit dem der Zünder aus der Weltkriegsbombe gezogen wurde.

"Der Mann hat das Seil wenige Augenblicke nach der Entschärfung überfahren", sagte ein Sprecher der Bezirksregierung Arnsberg. "Entschärfer und Autofahrer hätten in die Luft fliegen können."

Der Autofahrer hatte nach ersten Erkenntnissen eine Absperrung umkurvt, war dann über das Zugseil gefahren und hatte das Sperrgebiet wieder verlassen, indem er erneut eine Absperrung umfuhr. Die Kreispolizeibehörde Recklinghausen ermittelt.

Schon unmittelbar vor der Entschärfung am Dienstagabend hatte es einen Zwischenfall gegeben. Als die Polizei eine Mutter und ihren 22-jährigen Sohn nicht zu ihrem Wohnhaus durchlassen wollte, hätten die beiden Anwohner die Beamten beleidigt und mit Fäusten angegriffen. Zwei Polizisten wurden dabei leicht verletzt.

Der 48-jährigen Frau und dem Mann wurden laut Polizei Blutproben entnommen, nachdem Vortests auf Alkohol bei der Mutter und Drogen bei dem Sohn positiv waren. Beide mussten die Nacht in Gewahrsam verbringen.

bbr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.