Aktionskünstler David Blaine Elektromann

Drei Tage und Nächte war er von einer Million Volt umgeben: In New York hat der Aktionskünstler David Blaine seine neueste Show offenbar unbeschadet überstanden - dank eines speziellen Anzugs. Den Zuschauern bescherte er Bilder wie aus einem Superhelden-Film.


New York - Die Performance sah aus wie eine Hommage an Electro, den Schurken aus dem Superhelden-Universum von Marvel: Drei Tage und drei Nächte stand der Aktionskünstler David Blaine in einem Spezialanzug auf einer Säule, mitten in der Spannung von einer Million Volt. Er durfte nicht essen und nicht schlafen, Flüssigkeit nahm er über einen kleinen Schlauch auf. Am Montagabend ging die Aktion am New Yorker Hudson River zu Ende.

"Ich hatte ein wunderbares Team, sonst hätte ich das alles nicht ausgehalten", sagte Blaine. Auch die Zuschauer hätten ihm Unterstützung gegeben. "Danke, dass ihr alle nach New York gekommen seid - trotz des ewigen Regens." Unmittelbar nach diesen Worten wurde Blaine mit einer Drahtschere aus seinem Schutzanzug geschnitten und zu einer ärztlichen Untersuchung gefahren.

Blaine stand in der Mitte einer großen Kugel, die aus Stahlträgern gebildet wurde. Durch die Konstruktion floss Strom, aber Blaine hatte keinen direkten Kontakt zu den Trägern. Ständig zuckten aus mehreren Metallkugeln Blitze zu ihm herüber.

Fotostrecke

6  Bilder
David Blaine: Millionen-Volt-Mann
Gegen Ende der Aktion wirkte Blaine apathisch, er schloss oft die Augen und bewegte sich kaum. Erst in der letzten Stunde wurde er wieder lebhafter. Die letzten Minuten dirigierte er sogar die theatralische Musik mit, die ihn drei Tage lang umgeben hatte.

Blaine ist für Aktionen bekannt, die mit großen Belastungen für Körper und Psyche zu tun haben. 2003 ließ er sich 44 Tage lang ohne Essen über dem Themse-Ufer in London in einer gläsernen Zelle aufhängen. Er musste anschließend wegen Unterernährung ins Krankenhaus. 1999 ließ er sich für sieben Tage in Manhattan lebendig begraben, ein Jahr später hielt er es mehr als 60 Stunden lang eingefroren in einem Eisblock aus. Er hing auch schon zweieinhalb Tage kopfüber an einem Seil und hielt 17 Minuten in einer Wasserkugel die Luft an.

hut/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.