Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Drogen-Ermittlungen: Friedman-Verfahren abgeschlossen

Das Drogen-Strafverfahren gegen den Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden, Michel Friedman, ist nach Angaben seiner Anwaltskanzlei rechtskräftig abgeschlossen.

Michel Friedman will am Dienstag vor die Presse treten
DDP

Michel Friedman will am Dienstag vor die Presse treten

Frankfurt am Main - Einzelheiten wollte Friedman-Verteidiger Eckart Hild am Montag in Frankfurt zunächst noch nicht nennen. Dienstagvormittag soll es eine Pressekonferenz zusammen mit Friedman in Frankfurt geben.

Nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" erhält der Fernsehmoderator einen Strafbefehl. Über die Höhe einer möglichen Geldstrafe ist bisher nichts bekannt. Laut "Financial Times Deutschland" akzeptierte Friedman den Strafbefehl der Berliner Staatsanwaltschaft.

Ein Strafbefehl wird oftmals bei geringfügigen Delikten oder einfach zu beurteilenden Sachverhalten erlassen, um eine aufwendige Hauptverhandlung zu vermeiden. Falls der Betroffene die Sanktion nicht akzeptiert, kommt es zur Verhandlung. Verhängt werden können Geldstrafen bis zu 360 Tagessätzen oder Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr mit Bewährung.

Vergangene Woche waren durch eine Panne im Büro des Friedman-Verteidigers Ermittlungsergebnisse der Berliner Staatsanwaltschaft an die Öffentlichkeit gelangt. Darin hatte es geheißen, dass die Behörde einen Strafbefehl für den Vizepräsidenten des Zentralrats der Juden anstrebe. Die Berliner Justiz hatte einen Kommentar dazu abgelehnt.

Friedman war der illegale Besitz von Kokain vorgeworfen worden, bei ihm waren Tütchen mit Kokainresten gefunden worden. Er selbst hat sich zu den Vorwürfen bislang nicht geäußert.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: