Niedersachsen Mann folgt Navi und landet mit Auto im Küstenkanal

Weil er sich in der Dunkelheit auf sein Navigationsgerät verließ, hat ein Mann seinen Wagen in den Küstenkanal gesteuert. Durch ein Seitenfenster konnte sich der 69-Jährige im letzten Moment retten.


Es war dunkel, regnete leicht und der Mann hinter dem Steuer kannte sich offenbar nicht gut genug in der Gegend aus. Also vertraute er auf sein Navigationsgerät - mit fatalen Folgen. Denn das habe einen niedersächsischen Autofahrer direkt in den Küstenkanal gelotst, teilte die Polizei in Oldenburg mit.

Ehe sein Wagen komplett unterging, konnte der 69-Jährige demnach noch aus dem Seitenfenster klettern. Mit völlig durchnässter Kleidung lief er auf die Straße. Dort hielt ein Autofahrer an und wählte den Notruf.

Der Mann hatte sich laut Polizei am Sonntagabend blind auf sein Navi verlassen. Das Gerät führte ihn erst auf das Gelände eines Torfwerks in Edewecht, dann über eine Hafenkante direkt in den Küstenkanal. Der unterkühlte Mann kam in ein Krankenhaus. Sein Wagen wurde mit einem Kranwagen aus dem trüben Wasser geborgen.

sen/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.