"Erwin" Eichhörnchen stirbt nach Befreiung aus Gullydeckel

Das Leben ist nicht fair: Ein Eichhörnchen aus Niedersachsen ist wenige Stunden nach der Befreiung aus einem Gullydeckel gestorben. Offenbar hat das Nagetier den Stress nicht verkraftet.

Gefangen: Eichhörnchen steckte in Niedersachsen in einem Gullydeckel fest
DPA/ Polizei Großburgwedel

Gefangen: Eichhörnchen steckte in Niedersachsen in einem Gullydeckel fest


Isernhagen - Eine Anwohnerin fand das Tier tot im Garten: Ein Eichhörnchen, das im niedersächsischen Isernhagen aus einem Gullydeckel befreit wurde, ist kurze Zeit später gestorben. Das bestätigte die Polizei.

Beamte hatten das Eichhörnchen zuvor unter anderem mit Olivenöl aus der misslichen Lage befreit. Die Anwohnerin nahm es daraufhin mit in ihren Garten. Dort sei das Eichhörnchen ein paar Stunden später tot gefunden worden, sagte ein Sprecher der Polizei.

"Erwin" oder "Gullyver" - so nannten die Beamten das Eichhörnchen - sei nicht verletzt gewesen. Vermutlich sei das Tier an einem Schock gestorben. So war es im vergangenen Jahr auch in Hamburg: Dort war ein Eichhörnchen ebenfalls nach einer Befreiungsaktion aus einem Gullydeckel gestorben.

Wenige Stunden nach der Befreiungsaktion starb das Eichhörnchen
DPA/ Polizei Großburgwedel

Wenige Stunden nach der Befreiungsaktion starb das Eichhörnchen

hut



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.