Wetter an Ostern: Nur im Nordwesten wird es mild

Die Eiersuche im Garten wird zu Ostern kein Frühlingsvergnügen: Meteorologen sagen einstellige Temperaturen und viel Regen voraus - in höheren Lagen kann auf den Osternestern sogar Schnee liegen. Auf milderes Wetter und etwas Sonne kann nur der Nordwesten hoffen.

Osterwetter: Wolken, Regen, Schnee - und etwas Sonne Fotos
DPA

Offenbach - Sonne, Wolken, Regen und Schnee - zu Ostern gibt es in Deutschland typisches Aprilwetter. "Es wird nicht ganz so schön", formulierte Meteorologe Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Donnerstag den wenig erbaulichen Befund diplomatisch. Am ungemütlichsten werde das Wetter im Südosten, am besten im Nordwesten - dort gebe es mehr Sonne, sagte Beyer. In ganz Deutschland ist in Lagen über 400 Meter mit Schnee zu rechnen.

Besonders im Wechsel von März auf April seien Kaltlufteinbrüche aus dem Norden immer möglich, sagte Beyer. Seit 1960 gab es allerdings erst einmal zu Ostern eine geschlossene Schneedecke in ganz Deutschland: am 23. und 24. März 2008.

In diesem Jahr liegen die Temperaturen am Osterwochenende tagsüber zwischen fünf und zehn Grad, nachts gibt es stellenweise Frost. Am Freitag ist es im Südosten meist grau und regnerisch. Im weiteren Tagesverlauf verdichten sich die Wolken auch von Norden her und es beginnt zu regnen. Im Norden liegen die Höchstwerte bei zehn, im Süden bei 14 Grad.

In der Nacht zum Samstag breiten sich die Wolken weiter aus. Der Regen erreicht bis zum Morgen etwa die Mitte Deutschlands. In Ostdeutschland soll es dann in flacheren Regionen einen Mix aus Regen und Schnee geben. Im Norden ist noch mit Sonne zu rechnen. Die Temperaturen erreichen maximal zwischen drei und neun Grad, im Südwesten steigen sie bis auf elf Grad an.

Auch am Ostersonntag wird für den Norden Deutschlands noch ein wenig Sonnenschein vorhergesagt. Am Alpenrand sind die Wolken dichter, und es fällt zeitweise etwas Niederschlag. Auch im Westen und Nordwesten verdichten sich die Wolken im Tagesverlauf, ab 400 Höhenmetern fällt Schnee. Die Höchsttemperaturen liegen bei vier bis zehn Grad.

Der Ostermontag sieht auch nicht viel anders aus: Das Wetter bleibt wechselhaft. Im Westen ist der Himmel mehr grau als blau. Im Osten darf man zumindest auf etwas längere Sonnenphasen hoffen.

Auch in Russland hat sich der Frühling noch einmal verabschiedet: Die Bewohner Moskaus wurden am Donnerstag von einem schweren Schneesturm überrascht. Die Temperaturen in der russischen Hauptstadt sanken auf minus zwei Grad, und auf zahlreichen Straßen gab es Glatteis, wie der Wetterdienst mitteilte. Im Tagesverlauf sollte es weiteren Schneefall und Windböen mit einer Geschwindigkeit von 17 Metern pro Sekunde geben - und am Freitag sollten die Temperaturen sogar noch weiter sinken. Der Fernsehsender NTV sprach von einem Schnee-Alptraum und rief die Moskauer zur Vorsicht auf: Der Wind könne Bäume und Werbeplakate umreißen.

ulz/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich wünschte
theodorheuss 05.04.2012
Zitat von sysopDie Eiersuche im Garten wird zu Ostern kein Frühlingsvergnügen: Meteorologen sagen einstellige Temperaturen und viel Regen voraus - in höheren Lagen kann auf den Osternestern sogar Schnee liegen. Auf milderes Wetter und etwas Sonne kann nur der Nordwesten hoffen. Wetter an Ostern: Nur im Nordwesten wird es mild - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,826015,00.html)
ich könnte meinen Lebensmittelpunkt nach Südeuropa verlegen. Deutschland mag zwar reich sein, großen Wohlstand generieren ( auch das längst nicht mehr für Alle Mitbürger ) aber was ist denn wirklich wichtig im Leben, was braucht der Mensch denn um glücklich zu sein? Soziale Kontakte und ein lebensfreundliches Klima. Davon ist Deutschland nun wirklich weit entfernt. Mir tun die Osterurlauber leid die sich in Dänemark oder sonstwo was gemietet haben. Erst auf der Autobahn stundenlang im Stau stehen und dann kann man bei diesem Sauwetter nicht mal ohne Friesennerz vor die Tür. Und die Kinder quängeln und sind unzufrieden. Und das alles für exorbitante Preise in dieser Hochsaisonzeit zu Ostern. Ne ne, n kleines Fleckchen Erde unter Mediterraner Sonne, n bißchen Ost und Gemüse und nette Nachbarn. DAS ist Lebensqualität. Aber für mich wohl erst ab 67 machbar wenn überhaupt. Und dann sind die Knochen morsch und krank sodaß man in Deutschland bleiben muß um seinen kaputtmalochten Körper versorgen zu lassen. Und da fragen sich die Fachleute noch warum die Nordeuropäer solche Saufnasen sind. Prost! und schöne Ostern wünsch ich.
2. Ach
Schlumperli 05.04.2012
Zitat von theodorheussDeutschland mag zwar reich sein, großen Wohlstand generieren... ...n kleines Fleckchen Erde unter Mediterraner Sonne, n bißchen Ost und Gemüse...
Sehr geehrter Herr Bundespräsident, vielleicht ist es nicht so sehr das Wetter, sondern die Arbeit, der Sie aus dem Weg gehen wollen. "Wohlstand generieren" geht halt nicht ohne Fleiss. Aber mit 200000 Euro Ehrensold kann man unter südlicher Sonne freilich sorglos faulenzen. Schöne Grüße auch an Christian (West) ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Wetter
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite
PLZ-Wetter Deutschland