Einsturzgefahr Berliner Hauptbahnhof evakuiert

Der neue Berliner Hauptbahnhof ist vom Orkan "Kyrill" besonders schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Wegen eines vom Sturmwetter herabgerissenen tonnenschweren Trägers ist das gesamte Gebäude gesperrt worden.


Berlin - Am neuen Berliner Hauptbahnhof hat der Orkan "Kyrill" einen tonnenschweren Träger aus der seitlichen Glasfassade heruntergerissen. Der zwei Tonnen schwere Stahlträger sei an der Süd-West-Seite aus 40 Metern Höhe abgestürzt, teilte die Feuerwehr mit. Ein weiterer Stahlträger habe sich ebenfalls gelöst. Die Glasfassade des erst vor acht Monaten eröffneten Bahnhofs nahe dem Bundeskanzleramt sei nach ersten Erkenntnissen vom Einsturz bedroht, wie Sprecher Jens-Peter Wilke mitteilte.

Süd-West-Seite des neuen Bahnhofs: Stahlträger abgestürzt
DDP

Süd-West-Seite des neuen Bahnhofs: Stahlträger abgestürzt

Aus Sicherheitsgründen ordnete die Bundespolizei die Räumung des Gebäudes an. Der S-Bahn-Verkehr wurde im Bereich des Hauptbahnhofs unterbrochen.

Ersten Informationen zufolge gab es keine Verletzten. Der Träger ist auf eine Treppe gestürzt und hat diese völlig zerstört. Was mit den Zügen geschehen ist, die durch den Orkan von der Bahn im Hauptbahnhof "geparkt" worden waren, um gestrandete Reisende aufzunehmen, ist noch unklar.

Der neue Berliner Hauptbahnhof wurde im Mai 2006 eröffnet und gilt als der teuerste Bahnhofsneubau seit 1945. Das Glasdach und die Fassade des von dem Architekten Meinhard von Gerkan entworfenen Bahnhofs waren immer wieder als herausragende architektonische Leistungen gelobt worden.

Wegen der durch eine Entscheidung von Bahnchef Hartmut Mehdorn verkürzten Form des Glasdaches war es zwischen der Bahn und dem Architekten zu einem offenen Konflikt gekommen. Im Streit um die Gestaltung eines Zwischendachs des mehrstöckigen Hauptbahnhofs hatte von Gerkan in einem Gerichtsverfahren gegen die Bahn gesiegt und entsprechende Nachbesserungen durchgesetzt. Die Bahn beschreitet weiter den Gerichtsweg.

ler/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.