Empire State Building Fahrstuhl fällt vierzig Etagen tief

Zwei Menschen erlebten den Aufzug-Alptraum schlechthin: Plötzlich befand sich ihr Fahrstuhl im New Yorker Empire State Building im freien Fall. Er wurde erst im vierten Stock vom Sicherheitssystem gebremst.


Gefährlicher Arbeitsplatz: Das Empire State Building
DPA

Gefährlicher Arbeitsplatz: Das Empire State Building

New York - "Es war wie ein Bungee-Sprung", sagte Shameka Peterson, einer der beiden Insassen, zur Zeitung "New York Post". "Ich dachte, ich würde sterben. Es ging alles sehr, sehr schnell."

Peterson und Joe Mascoraca, die in dem 102-stöckigen Gebäude arbeiten, stiegen im 44. Stockwerk in den Aufzug ein und wollten in das Erdgeschoss fahren. Wegen eines abgerissenen Kabels fiel der Fahrstuhl stattdessen etwa 120 Meter in die Tiefe, bevor das Sicherheitssystem die Kabine im vierten Stock zum Stehen brachte.

Da der Aufzug außer dem Erdgeschoss nur die Stockwerke 41 bis 55 anfährt, mussten Wartungsarbeiter die beiden über einen Notausstieg retten. Peterson wurde wegen Hals- und Schulterschmerzen in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Der Sprecher des Gebäudes, Howard Rubenstein, erklärte, der Fahrstuhl sei im Mai bei einer Inspektion nicht beanstandet worden. Alle 64 Aufzüge des Empire State Buildings sollten in dieser Woche untersucht werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.