Endstation Dackel gibt sich selbst im Fundbüro ab

Erschöpft und vermutlich hungrig endete für eine Dackeldame eine Fuchsjagd in Schleswig-Holstein. Stundenlang war sie orientierungslos herumgeirrt, bis sie sich kurzerhand selbst in einem Fundbüro ablieferte.


Bredstedt - Der von seinem Herrchen vermisste Dackel marschierte kurzerhand in Bredstedt in Schleswig-Holstein zum Fundbüro. Der Hund sei kurz nach Öffnung der Behörde in das Gebäude gekommen, teilte das Amt Mittleres Nordfriesland am Dienstag mit und bestätigte einen Bericht des "Flensburger Tageblatts".

Dackeldame "Druse vom Höllengrund" setzte sich erschöpft vor den Aufzug. Ein Mitarbeiter informierte das Fundbüro: "Wir haben einen 'Fundhund'."

Ein Jäger hatte zufällig im Amt zu tun und erkannte den herrenlosen Dackel. "Druse" hatte vermutlich bei einer Fuchsjagd am Samstag die Fährte verloren und nicht mehr zurückgefunden.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.