Enttäuschung bei Raab Zeitschrift "TV total" eingestellt

Vier Monate nach ihrem ersten Erscheinen wird die von Entertainer Stefan Raab mitgegründete Zeitschrift "TV total" ab sofort eingestellt.


Stefan Raab
ProSieben

Stefan Raab

Hamburg - Dies teilte die börsennotierte Brainpool TV am Donnerstag in Köln mit. Insbesondere wegen des allgemeinen Einbruchs im Werbemarkt habe die in Hamburg herausgegebene Zeitschrift "TV total" die "Ergebniserwartungen" nicht erfüllen können. Brainpool bestätigte, dass man die Zeitschrift an Großverlage verkaufen wollte. Wegen kartellrechtlicher Probleme habe das konkrete Kaufangebot eines Verlags aber nicht weiter verfolgt werden können.

Das wöchentlich erscheinende Blatt mit seinen 45 Redakteuren, das eine verkaufte Auflage von 250.000 bis 300.000 Exemplaren anstrebte, verstand sich als Mischung aus Comedy, TV-Programmübersicht und Unterhaltung. Zielgruppe waren mehrere Millionen Zuschauer, die regelmäßig bei Raabs viermal wöchentlich bei ProSieben ausgestrahlter TV-Show dabei sind.

Geldgeber des Projekts waren die Firmen Stefan Raab TV und Brainpool TV, als technischer Partner fungierte der Axel Springer Verlag. Raab erklärte am Donnerstag, er sei von der Einstellung der Zeitschrift "natürlich enttäuscht". Als "beste Zeitschrift der Welt" habe sie wegen der schwierigen Marktlage "leider nicht an den anhaltend überragenden Erfolg" der TV-Show anknüpfen können, teilte Raab über seine PR-Agentur mit. "Als Metzger weiß ich allerdings: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!"



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.