Epizentrum in Sichuan Dutzende Tote bei Erdbeben in China

Die chinesische Provinz Sichuan ist von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Viele Menschen wurden im Schlaf überrascht, es gab mindestens hundert Tote und mehr als 2000 Verletzte. In der Region hatte sich erst vor wenigen Jahren ein fatales Beben ereignet.


Peking - Der Erdstoß kam um 8.02 Uhr: Durch ein Beben in der Provinz Sichuan sind in China am Samstagmorgen mindestens hundert Menschen ums Leben gekommen und rund 2200 verletzt worden, berichtet die Nachrichtenagentur China News Service. Viele Menschen schreckten aus dem Schlaf hoch und liefen in Panik auf die Straße.

Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua gab die Stärke des Erdbebens in Ya'an im Distrikt Lushan unter Berufung auf Chinas Erdbeben-Netzwerkzentrum mit 7,0 an. Das Epizentrum des Bebens lag demnach in der Region Ya'an in der Provinz Sichuan in etwa 13 Kilometern Tiefe. Die US-Erdbebenwarte (USGS) hatte die Stärke des Bebens anfangs mit 6,9 angegeben, stufte sie dann jedoch auf 6,6 zurück.

USGS rechnete mit "Schäden großen Ausmaßes". Die Provinzregierung von Sichuan teilte mit, es seien mehr als 10.000 Häuser zerstört worden.

Fotostrecke

7  Bilder
Schweres Erdbeben: Ausnahmezustand in Sichuan
Laut Xinhua waren 2000 Soldaten unterwegs in das Unglücksgebiet, um die dortigen Rettungskräfte zu verstärken. Die Wasser- und Stromversorgung wurde unterbrochen. Auf chinesischen Nachrichtenseiten waren Bilder von eingestürzten Häusern und Verletzten mit blutigen Bandagen zu sehen. Die Rettungskräfte hätten 27 Überlebende aus den Trümmern geborgen, berichtet Xinhua.

Die Nachrichtenagentur zitierte einen Einwohner der Provinzhauptstadt Chengdu, der vom 13. Stock eines Gebäudes aus sah, wie Ziegel von umliegenden Häusern flogen. Ein Bewohner der mehrere hundert Kilometer weiter östlich gelegenen Megastadt Chongqing mit 30 Millionen Einwohnern berichtete, wie Lampen schwankten und das Wasser in seinem Fischglas sich heftig bewegte.

Im Mai 2008 hatte die dicht besiedelte Provinz Sichuan eines der schlimmsten Erdbeben in Jahrzehnten mit etwa 70.000 Toten und 18.000 Vermissten erlebt. Die Bausubstanz in Chinas ländlichen Gebieten ist häufig minderwertig und nicht erdbebentauglich.

dab/dpa/Reuters/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wohlmein 20.04.2013
1. Arme Geschundene !
Zitat von sysopAPDie chinesische Provinz Sichuan ist von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Viele Menschen wurden im Schlaf überrascht, es gab mindestens 56 Tote und Hunderte von Verletzten. In der Region hatte sich erst vor wenigen Jahren ein fatales Beben ereignet. http://www.spiegel.de/panorama/erdbeben-in-china-toetet-mehr-als-fuenfzig-menschen-a-895507.html
"Die Bausubstanz in Chinas ländlichen Gebieten ist häufig minderwertig und nicht erdbebentauglich." *Lullt Euch nicht ein: _...ebensowenig wie hierzulande !!_*
snickerman 20.04.2013
2. blablabla
Zitat von wohlmein"Die Bausubstanz in Chinas ländlichen Gebieten ist häufig minderwertig und nicht erdbebentauglich." *Lullt Euch nicht ein: _...ebensowenig wie hierzulande !!_*
Ja... bei uns gibt es ja auch so viele Beben dieser Stärke. Das letzte Beben > 6 gab es 1356 in Basel. Ansonsten wiedermal der klassische Fehler mit den 30 Millionen Einwohnern von Chonqqing... Das ist die Gesamtbevölkerung der vor einigen Jahren neu gegründeten Stadtregion, ansonsten wäre die Stadt die bevölkerungsreichste der Welt...
Hans58 20.04.2013
3.
Zitat von wohlmein"Die Bausubstanz in Chinas ländlichen Gebieten ist häufig minderwertig und nicht erdbebentauglich." *Lullt Euch nicht ein: _...ebensowenig wie hierzulande !!_*
Ich sehe in weiten Teilen Chinas auf Grund der deutlich höheren Erdbebengefahr keinerlei Vergleich zwischen erdbebensicherer Infrastruktur in deutschen ländlichen Gemeinden mit denen in China. Wenn Sie durch chin. Landen reisen, werden Sie viele uralte Gebäude sehen. Im Vergleich zu Deutschland ist der Prozentsatz in China erheblich höher als in Deutschland. Die Gründe hierfür sind mannigfaltig, sie hier aufzuführen, sprengt den Rahmen. Ich wünsche mir allerdings vorrangig, dass die Verletzten möglichst bald genesen und dass die Familien, die Opfer zu beklagen haben, Trost finden. Das letzte Erdbeben in der Provinz Sichuan am 12. Mai 2008 habe ich aus nächster Nähe in Chongqing (20 Tote) miterlebt.
fd53 20.04.2013
4. Zensur durch Arroganz und Dummheit auf SPON
Leider ist dank der Arroganz und Dummheit der Moderatoren hier kaum eine vernünftige Diskussion möglich. Ich hatte bereits einen Beitrag mit wissenschaftlichem Hintergrund zum Thema geschrieben. Aber auch der fiel der Zensur zum Opfer. Wie andere Wissenschaftler bin ich auch bei diesem Beben auf die ermittelten Werte zur den Wellen gespannt. Denn bekanntlich hat des letzte große Beben in der Region alle bisherigen Lehrbuchansichten zu der P- und S-Wellen als. veraltet abgestempelt. Statt den bisher gültigem Wert von 5 000 m /s wurde nämlich durch Wissenschaftler aus den USA ein Maximalwert von unvorstellbaren 22 000 m/s ermittelt. Die 7,0 oder 6,6 sagen dazu absolut nichts aus.
Hans58 20.04.2013
5.
Zitat von fd53Leider ist dank der Arroganz und Dummheit der Moderatoren hier kaum eine vernünftige Diskussion möglich. Ich hatte bereits einen Beitrag mit wissenschaftlichem Hintergrund zum Thema geschrieben. Aber auch der fiel der Zensur zum Opfer. Wie andere Wissenschaftler bin ich auch bei diesem Beben auf die ermittelten Werte zur den Wellen gespannt. Denn bekanntlich hat des letzte große Beben in der Region alle bisherigen Lehrbuchansichten zu der P- und S-Wellen als. veraltet abgestempelt. Statt den bisher gültigem Wert von 5 000 m /s wurde nämlich durch Wissenschaftler aus den USA ein Maximalwert von unvorstellbaren 22 000 m/s ermittelt. Die 7,0 oder 6,6 sagen dazu absolut nichts aus.
Als passionierter Forist, dem hier und da auch mal die Veröffentlichung seiner Beiträge "verweigert" wird, würde das nicht der Arroganz und Dummheit der Moderatoren zurechnen wollen, sondern eher dem Umstand, dass bestimmte Beiträge "einfach nicht rein passen". Sie sehen doch, um was es hier in der Diskussion geht. Z.B. darum, dass Häuser in ländlichen Gegenden Deutschlands auch nicht erdbebensicher sind.....(Auch unsere Atomkraftwerke sind ja bekanntlicherweise nicht Tsunami-sicher..) Sie stellen sehr hohe Anforderungen an Foristen, die sich hier an den Diskussionen beteiligen. Wer weiß denn schon, dass Ihre Zahl von 22.000 m/s höher ist als die Fluchtgeschwindigkeit, um der Erde zu entfliehen (und ich weiß es nur, weil ich es für diesen Beitrag nachgelesen habe...)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.