Erdbeben in Neuseeland Riesiger "Hobbit"-Adler abgestürzt

Neuseeland ist von einem Erdbeben der Stärke 6,3 erschüttert worden. Gebäude schwankten, Waren fielen aus Supermarktregalen, größere Schäden wurden jedoch nicht gemeldet - mit Ausnahme eines tonnenschweren Plastik-Adlers.

AP/New Zealand Herald

Wellington - Ein deutlich spürbares Beben der Stärke 6,3 hat die Nordinsel Neuseelands erschüttert. Im Flughafen von Wellington stürzte ein riesiger Plastik-Adler von der Decke. Die rund eine Tonne schwere Skulptur war im Dezember zur Premierenfeier des neuesten "Hobbit"-Films aufgehängt worden. Verletzt wurde nach Angaben des Flughafens niemand.

Laut Polizei gingen bei dem Beben einige Fenster zu Bruch, Schornsteine stürzten ein und Wände bekamen Risse. Zudem schwankten viele Gebäude und in Supermärkten fielen Waren aus den Regalen. Größere Schäden seien jedoch nicht gemeldet worden.

Das Epizentrum des Bebens, das sich um 15.52 Uhr (3.52 Uhr MEZ) ereignete, lag auf der Nordinsel rund 115 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Wellington, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Der Erdstoß war in weiten Teilen der Nord- und der Südinsel zu spüren und wurde gefolgt von einer Reihe von Nachbeben.

Neuseeland liegt auf der Grenze zwischen der australischen und der pazifischen Platte und ist Teil des sogenannten Pazifischen Feuerrings. Im Jahr 2011 hatte ein Erdbeben die Stadt Christchurch auf der Südinsel erschüttert. Damals kamen 185 Menschen ums Leben.

wit/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.