Internationaler Drogenring Ermittler nehmen vier Verdächtige fest

Die Kunden bestellten im Internet, die Ware wurde dann per Post zugeschickt: Rauschgiftfahnder haben vier Verdächtige festgenommen, die im großen Stil mit Drogen gehandelt haben sollen.

Drogenhandel im großen Stil: Briefumschlag mit Amphetamin
DPA

Drogenhandel im großen Stil: Briefumschlag mit Amphetamin


München - Drogenhandel im ganz großen Stil: Rauschgiftfahnder des bayerischen Landeskriminalamts (LKA) haben einen internationalen Drogenring zerschlagen. Einem Sprecher der Behörde zufolge nahmen die Ermittler vier Tatverdächtige aus dem bayerischen Deggendorf, Berlin und Brandenburg an der Havel fest.

Bei den Festgenommenen handelt es sich demnach um drei Männer und eine Frau im Alter zwischen 24 und 28 Jahren. Einen 51-jährigen Niederländer ließen die Beamten nach dessen Vernehmung wieder frei.

Die Bande soll im großen Stil im Internet Drogenhandel betrieben haben. Laut den Ermittlern hatten sich die Tatverdächtigen auf den Drogenhandel im verschlüsselten, schwer zugänglichen Netzwerk Darknet spezialisiert. Demnach bezahlten Kunden mit einer Internetwährung, per Post wurden ihnen dann die Drogen zugeschickt.

Insgesamt durchsuchten die Ermittler 12 Objekte in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg und Bayern - und stellten mehr als 18 Kilogramm Amphetamin sowie Bargeld, Konten, Autos und Immobilien im Gesamtwert von rund 700.000 Euro sicher.

gam/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.