Ermittlungen gegen Friedman Staatsanwaltschaft schickt angeblich Fax an Pizzabäcker

In dem Ermittlungsverfahren wegen Kokain-Missbrauchs gegen den Fernsehmoderator Michel Friedman soll es eine schwere Panne gegeben haben. Ein Pizzabäcker habe per Fax einen fünfseitigen internen Vermerk der Berliner Staatsanwaltschaft mit zentralen Ermittlungsergebnissen erhalten.


 TV-Moderator Michel Friedman
DDP

TV-Moderator Michel Friedman

Hamburg - Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung (Mittwochausgabe) wurde der interne Vermerk der Berliner Staatsanwaltschaft mit den zentralen Ermittlungsergebnissen zur Friedman-Affäre am Wochenende an einen Pizzabäcker in einer deutschen Großstadt gefaxt. Von wo das Fax abgeschickt wurde, sei unklar, berichtete das Blatt weiter.

Dem Bericht zufolge hatte eine gegen Friedman ermittelnde Staatsanwältin in dem fünfseitigen Vermerk die Ermittlungsergebnisse zusammengefasst und eine Bewertung der Zeugenaussagen von ukrainischen Prostituierten vorgenommen.

Darüber hinaus finde sich in dem Dokument eine Einschätzung zu einem möglichen Strafmaß im Verfahren gegen Friedman. Demnach strebe die Berliner Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl gegen den CDU-Politiker an, schreibt das Blatt.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.