US-Reederei "Carnival" Erneut Technikprobleme auf US-Kreuzfahrtschiff

Der Strom fiel aus, Fahrstühle und Toiletten waren zeitweise nicht mehr benutzbar: Schon wieder kam es auf einem Kreuzfahrtschiff der US-Reederei Carnival zu technischen Problemen. Erst Mitte Februar hatten Passagiere der "Carnival Triumph" tagelang auf dem Schiff ausharren müssen.

Kreuzfahrtschiff "Carnival Dream" liegt auf der Karibikinsel Sint Maarten fest
REUTERS

Kreuzfahrtschiff "Carnival Dream" liegt auf der Karibikinsel Sint Maarten fest


Hamburg - Die "Carnival Dream" sollte eigentlich am Mittwoch ihre Reise in der Karibik fortsetzen, doch dann fiel der Stromgenerator aus. Die 4300 Passagiere mussten ihre Reise beenden, denn das Kreuzfahrtschiff wurde zu einem unfreiwilligen längeren Zwischenstopp im Hafen von Philipsburg auf der niederländischen Karibikinsel Sint Maarten gezwungen.

Zeitweise fielen an Bord mehrere Fahrstühle aus, einige Toiletten konnten vorübergehend nicht benutzt werden. Die Reederei erklärte, dass seit dem frühen Donnerstagmorgen alle Systeme wieder normal funktionieren würden. Dennoch bereitete sich die Reederei darauf vor, die Passagiere per Flugzeug zurück in die USA zu bringen. Die Passagiere würden die Reisekosten erstattet bekommen und einen Gutschein für eine Ermäßigung von 50 Prozent bei einer künftigen Kreuzfahrt mit Carnival erhalten. Mitte Februar war Carnival in die Schlagzeilen geraten, als das nach einem Brand im Maschinenraum navigierunfähige Kreuzfahrtschiff "Triumph" tagelang im Golf von Mexiko herumtrieb.

kha/AFP/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rbn 15.03.2013
1. italienische Werft
auffallend ist, dass sowohl die Triumph als auch die Dream auf derselben italienischen Werft gebaut wurden.
missoni 15.03.2013
2. Werft
vielleicht sollte man mal schreiben an welchen Werften die ganzen Pannenschiffe gebaut wurde und vielleicht bildet sich dann ein Bild raus. Das diese ganzen Schiffe deshalb Probleme haben, weil man nur billig gebaut hat. Ja Geiz ist Geil.
KäptnBlaubär 15.03.2013
3. technikprobleme...
Es ist zu wünschen, das es nicht von Papanburg/Meyer kommt. Darüber sagt der Artikel leider nichts. Ahoi
SirLurchi 15.03.2013
4. Werft
Die Carnival Dream wurde m. W. nach 2008 von der Fincantieri-Werft bei Triest gebaut. Tja, geht halt nichts über Qualität aus Papenburg!^^
fxe1200 15.03.2013
5. @KaeptnBlaubaer
Das Schiff wurde auf der Werft von Fincantieri in Monfalcone, in der Naehe von Triest gebaut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.