Homo-Ehe in Neuseeland Über den Wolken

In Neuseeland ist die Homo-Ehe ab sofort erlaubt: Dutzende Paare nutzten die Gelegenheit und gaben sich das Jawort. Lynley Bendali und Ally Wanikau ließen sich in fast 10.000 Metern Höhe trauen - und wurden dabei von einem US-Schauspieler überrascht.

AFP

Wellington - Der 19. August 2013 wird vielen Neuseeländern in besonderer Erinnerung bleiben. Die Homo-Ehe ist seit diesem Montag erlaubt. Und zahlreiche gleichgeschlechtliche Paare im ganzen Land nutzen gleich den ersten Tag des Inkrafttreten des Gesetzes, um sich das Jawort zu gegeben.

Für den Tag der Tage hatten sich einige etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Über den Wolken heirateten Lynley Bendali und Ally Wanikau. Die drei Kinder der lesbischen Frauen sowie Familie und Freunde feierten an Bord einer Maschine von Air New Zealand. Das Paar hatte einen Videowettbewerb der Airline gewonnen.

Bendali und Wanikau legten das Ehegelöbnis in fast 10.000 Metern Höhe zwischen Queenstown und Auckland ab, wie die Fluggesellschaft mitteilte. "Das macht einen ohnehin schon bemerkenswerten Tag noch außergewöhnlicher für uns", sagte Bendali. Die beiden Frauen sind seit 13 Jahren ein Paar.

Während des Fluges wartete noch eine Überraschung auf das Paar. US-Schauspieler Jesse Tyler Ferguson war ebenfalls an Bord. Der Star der Comedy-Serie "Modern Family" setzt sich für die Gleichstellung von Homosexuellen ein, im Juli hatte er seinen Verlobten Justin Mikita geheiratet.

In Neuseeland sind seit 2005 eingetragene Partnerschaften für Homosexuelle möglich. Im April verabschiedete das Parlament das Gesetz zur Homo-Ehe, am Montag nun trat dieses in Kraft. Neuseeland ist damit das erste Land im asiatisch-pazifischen Raum, in dem Homo-Ehen geschlossen werden können. Weltweit ist dies nun in 14 Staaten der Fall.

wit/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.