Erstes Angelus-Gebet in Rom: Franziskus predigt Barmherzigkeit

REUTERS

Zehntausende Gläubige feiern den neuen Papst bei einer Sonntagsmesse und seinem ersten Angelus-Gebet - mit argentinischen Flaggen und Sprechchören. Franziskus sagt: "Barmherzigkeit ist die stärkste Botschaft des Herrn."

Rom - Vier Tage nach der Papstwahl hat das neue Kirchenoberhaupt Franziskus am Sonntag sein erstes Angelus-Gebet gesprochen. Zehntausende Menschen auf dem Petersplatz jubelten dem 76-Jährigen zu. "Brüder und Schwestern, guten Tag", sagte er. Dieser Platz sei die Welt im Kleinen, sagte er mit Blick auf die zahlreichen Pilger aus verschiedensten Ländern.

Bei seinem Auftritt am Fenster seiner künftigen Privatgemächer im Apostolischen Palast dankte der Papst den Massen für ihren begeisterten Empfang und bat die Gläubigen wie schon nach seiner Ernennung am Mittwoch, für ihn zu beten.

Franziskus rief die Menschen auf, barmherzig zu sein und anderen zu verzeihen. "Ein bisschen Barmherzigkeit verändert die Welt, macht sie weniger kühl und gerechter", sagte der 76-Jährige unter dem Beifall der Menge. "Gott wird nie müde, uns zu verzeihen. Das Problem ist, dass wir müde werden, um Vergebung zu bitten."

Mit der Wahl seines Namens nach Franz von Assisi wolle er seine spirituelle Verbindung mit Italien stärken, sagte Franziskus. Dort lägen die Wurzeln seiner Familie. Der Papst rezitierte das "Ave Maria" in Latein, betete gemeinsam mit den Menschen auf dem Petersplatz und segnete sie. Immer wieder brandete Beifall auf. Zum Schluss wünschte er einen "schönen Sonntag und guten Appetit".

Twitter-Botschaft über @Pontifex

Wenige Minuten nach dem Angelus-Gebet setzte er seine erste Botschaft über den Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter ab. "Liebe Freunde, ich danke euch von Herzen und bitte euch, weiter für mich zu beten", twitterte er auf Italienisch über den Account @Pontifex. Der nach dem Rücktritt von Benedikt XVI. Ende Februar gesperrte Account war am Mittwochabend nach der Wahl des neuen Papstes wiedereröffnet worden. Seit Mitte Dezember verfolgten rund 2,5 Millionen Menschen Kurzbotschaften.

Am Morgen hatte der Argentinier Jorge Mario Bergoglio eine Messe in der Vatikan-Kirche Sant'Anna gefeiert und in seiner Predigt ebenfalls zur Barmherzigkeit aufgerufen. "Für mich, ich sage das in aller Bescheidenheit, ist die Barmherzigkeit die stärkste Botschaft des Herrn", sagte er.

Wiederum präsentierte sich der Argentinier Jorge Mario Bergoglio als ein Papst, der auf die Menschen zugeht. Nach der Messe begrüßte der 76-Jährige vor der Kirche die Besucher, gab ihnen die Hand und sprach mit ihnen. Die Wartenden riefen "Es lebe der Papst" und "Franziskus, Franziskus".

Fotostrecke

13  Bilder
Angelus-Gebet des Papstes: Generalprobe für die Amtseinführung

Schon am frühen Sonntagmorgen waren die Menschen zum Petersplatz geströmt, rund 150.000 versammelten sich bis zum Mittag. Mehr als 1700 Sicherheitskräfte und Helfer vom Zivilschutz sowie Dutzende Erste-Hilfe-Trupps seien im Einsatz, sagte Roms Bürgermeister Gianni Alemanno.

Das Gebet des neuen Papstes sei die Generalprobe für die Amtseinführung am Dienstag, zu der Staatsgäste aus hundert Ländern und eine Million Pilger erwartet werden, berichteten italienische Medien am Sonntag.

Deutsche Bischöfe: Franziskus könne nicht alle Erwartungen erfüllen

Bei einem Empfang für Medienvertreter hat Franziskus am Samstag die Katholiken in aller Welt aufgerufen, sich stärker für die Armen einzusetzen. "Ich möchte eine arme Kirche und eine Kirche für die Armen", sagte der 76-Jährige bei der Audienz im Vatikan. Zugleich betonte Jorge Mario Bergoglio, dass die Kirche nicht politisch, sondern im Kern spirituell sei.

Über die personelle Besetzung der wichtigen Posten in der römischen Kurie, die durch die "Vatileaks"-Affäre um Verrat und andere Machenschaften ins Gerede gekommen war, will Franziskus erst später entscheiden. Der argentinische Papst wolle sich eine gewisse Zeit nehmen für Reflexion, Gebete und Gespräche, teilte der Vatikan mit. Die Vorgabe gilt auch für den umstrittenen Posten des Kardinalstaatssekretärs.

Der neue Papst wird nach Einschätzung des Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Robert Zollitsch, nicht alle Erwartungen erfüllen können. Franziskus trete kein einfaches Amt an, heißt es in einem Hirtenbrief, der an diesem Sonntag in allen Gottesdiensten des Erzbistums Freiburg verlesen wird. "Das zeigt allein die Vielzahl der Erwartungen, die vor und während der Wahl und umso mehr natürlich jetzt nach der Wahl formuliert worden sind", betont Zollitsch darin. "Diese wird er nicht alle erfüllen können."

Mit Spannung wird in Rom das historische Treffen des neuen und des emeritierten Papstes erwartet. Nächsten Samstag will Franziskus seinen Vorgänger Benedikt XVI. treffen, wie der Vatikan ankündigte. Bergoglio und Joseph Ratzinger kommen dazu in der Papstresidenz Castel Gandolfo bei Rom zusammen. Ratzinger hat sich nach seinem Rücktritt am 28. Februar dorthin zurückgezogen, später kehrt er in ein Kloster im Vatikan zurück.

abl/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 152 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Tja
koelnrio 17.03.2013
aber nicht Frauen, Homosexuellen, Geschiedenen und Wiederverheirateten gegenüber - habe ich wen vergessen? Doppelzüngigkeit ist und bleibt eine der maßgeblichen Charakteristiken der Kirche.
2. Die Menschen auf dieser Welt
Pfaffenwinkel 17.03.2013
sehnen sich nach einem Heilsbringer, wie mir scheint. Eine schwere Bürde für Papst Franziskus.
3. Gugge da!
Mimimat 17.03.2013
Zitat von sysopZehntausende Gläubige feiern den neuen Papst bei einer Sonntagsmesse und seinem ersten Angelus-Gebet - mit argentinischen Flaggen und "Franziskus"-Sprechchören. Franziskus erklärt: "Barmherzigkeit ist die stärkste Botschaft des Herrn." Erstes Angelus-Gebet in Rom: Franziskus predigt Barmherzigkeit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/erstes-angelus-gebet-in-rom-franziskus-predigt-barmherzigkeit-a-889344.html)
Barmherzigkeit ist also die wichtigste Botschaft des Herren. Aber den Diebstahl eines einzigen Apfels, den hat der Herr immer noch nicht verziehen..... Also mit gutem Beispiel geht er wohl nicht eben voran. ;-)
4.
blasphemiker 17.03.2013
Zitat von sysopZehntausende Gläubige feiern den neuen Papst bei einer Sonntagsmesse und seinem ersten Angelus-Gebet - mit argentinischen Flaggen und "Franziskus"-Sprechchören. Franziskus erklärt: "Barmherzigkeit ist die stärkste Botschaft des Herrn." Erstes Angelus-Gebet in Rom: Franziskus predigt Barmherzigkeit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/erstes-angelus-gebet-in-rom-franziskus-predigt-barmherzigkeit-a-889344.html)
Predigen konnten die scheinheiligen Brüder schon immer gut, allerdings gibt es seit jeher Defizite bei der Umsetzungen in den eigenen Reihen dessen was gepredigt wurde
5. Total Forgiveness
fitzelchen 17.03.2013
Zitat von sysopZehntausende Gläubige feiern den neuen Papst bei einer Sonntagsmesse und seinem ersten Angelus-Gebet - mit argentinischen Flaggen und "Franziskus"-Sprechchören. Franziskus erklärt: "Barmherzigkeit ist die stärkste Botschaft des Herrn." Erstes Angelus-Gebet in Rom: Franziskus predigt Barmherzigkeit - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/erstes-angelus-gebet-in-rom-franziskus-predigt-barmherzigkeit-a-889344.html)
das käme in der heutigen Welt einer strategischen Selbstzerfleischung von Region, Nation, Individuum etc gleich. Es kann auch nicht sein, den Glauben auf die Frage der Barmherzigkeit zu reduzieren, wo längst klar ist, dass es zuviele Figuren und Entitäten gibt, die sich darauf verstehen barmherziges brutalstmöglich Verhalten auszunutzen. Vielleicht habe ich es auch nur falsch verstanden, aber die Botschaft wirkt flach und hätte einiger weiterer Paradigmen bedurft.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Papst Franziskus
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 152 Kommentare

Fotostrecke
Audienz des neuen Papstes: Franziskus und wie er seinen Namen fand

Fotostrecke
Papst Franziskus: Der stille Jesuit aus Buenos Aires

Twitter zum neuen Papst Franziskus