Oberhaupt der Anglikaner Justin Welby wird Erzbischof von Canterbury

80 Millionen Anglikaner weltweit haben ein neues geistliches Oberhaupt: Der frühere Erdölmanager Justin Welby ist zum Erzbischof von Canterbury ernannt worden. Er tritt die Nachfolge von Rowan Williams an.

Justin Welby: Neuer Erzbischof von Canterbury
REUTERS

Justin Welby: Neuer Erzbischof von Canterbury


London - Erst seit einem Jahr ist Justin Welby Bischof von Durham, nun wurde der 56-Jährige befördert: Welby wurde zum neuen Erzbischof von Canterbury und damit zum geistlichen Oberhaupt von etwa 80 Millionen Anglikanern weltweit ernannt. Dies teilte die britische Regierung mit. Welby tritt die Nachfolge des 62-jährigen Rowan Williams an, der zum Jahresende nach fast zehn Jahren aus dem Amt scheidet.

Im Gegensatz zum als liberal geltenden Williams gehört Welby zum konservativen Flügel der Kirche von England. Gleichgeschlechtliche Ehen lehnt er ab, befürwortet jedoch die Weihe von Frauen zu Bischöfinnen.

Der fünffache Familienvater Welby arbeitete nach seinem Studium an der Universität Cambridge in Paris und London elf Jahre lang in der Erdölindustrie. Anfang der neunziger Jahre wurde er dann zum Priester geweiht.

aar/AFP/Reuters/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.