Europäische Lotterie 90-Millionen-Jackpot geht nach Finnland

Zehnmal blieb die deutsche Rekordsumme im Jackpot - nun gingen 90 Millionen Euro an einen Gewinner in Finnland. Auch in Deutschland gibt es acht neue "Lottomillionäre".

obs


90 Millionen Euro sind in dieser Woche nach Finnland gegangen. Der Glückliche - oder die Tippgemeinschaft - hatte bei der Ziehung der Eurojackpot-Zahlen die 7-8-24-34-46 plus die zwei Zusatzzahlen 4 und 8 richtig angekreuzt.

Zudem gab es acht weitere "Lotto-Millionäre", fünf davon aus Deutschland. Jeweils gut 3,5 Millionen Euro streichen demnach Gewinner aus Berlin, Niedersachsen, Baden-Württemberg und zwei Mal Nordrhein-Westfalen ein, die anderen drei kommen aus Finnland, Norwegen und Kroatien.

Zuvor war der Eurojackpot zehn Mal in Folge nicht geknackt worden. Dieser ist bei 90 Millionen Euro gesetzlich gedeckelt, deshalb blieb die Summe in der ersten Gewinnklasse in den letzten Wochen unverändert.

Ein Eurojackpot-Sprecher sprach von einer "regen, regen Nachfrage", erstmals habe der Einsatz der Spieler 100 Millionen Euro überstiegen. "Da ist eine Schallmauer durchbrochen worden", so der Sprecher.

Seit dem Start der europäischen Lotterie 2012 hat der Jackpot nun zum vierten Mal die Obergrenze erreicht. Im Oktober 2016 hatte ein Spieler im Schwarzwald die 90 Millionen Euro gewonnen - die bislang höchste deutsche Gewinnsumme.

ans/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.