Fernsehen Was war mit Christiansen los?

Viele Zuschauer wunderten sich am Sonntagabend über ARD-Moderatorin Sabine Christiansen. Sie nuschelte und brachte kaum einen klaren Gedanken zum Ausdruck.


Christiansen: Schwankte zwischen Euro und Scharping

Christiansen: Schwankte zwischen Euro und Scharping

Hamburg - Bei der ARD waren nach Angaben der Zuschauerredaktion rund 60 Anrufe und E-Mails eingegangen von TV-Teilnehmern, die Christiansens Verhalten thematisierten. Sie machte einen "sehr merkwürdigen Eindruck", meinte ein Anrufer. "Sie hat das Thema seit 30 Minuten verfehlt", beklagte ein anderer. Das Thema der Talkshow hieß: "D-Mark ade! Euro tut weh?" Doch statt sich dieses Themas anzunehmen, entfachte Christiansen immer wieder eine Diskussion über die umstrittenen Flüge von Verteidigungsminister Rudolf Scharping.

Ein ARD-Sprecher sah sich daraufhin veranlasst, eine Erklärung über Christiansens desolate Vorstellung abzugeben. Die 43-Jährige habe wegen einer Virusinfektion Medikamente genommen. Unter deren Einwirkung habe sie mitunter den Faden verloren. Weiter sagte er, Christiansen habe nicht auf die Moderation ihrer Show verzichten wollen, da sie noch niemals wegen Krankheit ausgesetzt habe. Ihre nächste Ausgabe am kommenden Sonntag werde sie auf jeden Fall moderieren, hieß es von der Produktionsfirma Medienkontor in Berlin.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.