Finnland Amokläufer erschießt neun Menschen an Berufsschule

Chaotische Szenen in der finnischen Kleinstadt Kauhajoki: Ein Schüler hat in einem Berufsschulzentrum wild um sich geschossen. Nach Angaben der Polizei kamen neun Menschen ums Leben, der Schütze überlebte einen Selbstmordversuch.


Helsinki - Entsetzen in der finnischen Kleinstadt Kauhajoki: Bei einem Amoklauf in einer Berufsschule sind Polizeiangaben zufolge neun Menschen getötet worden. Der Täter habe einen Selbstmordversuch überlebt. Der Mann habe sich in den Kopf geschossen und sei schwer verletzt in das Krankenhaus von Tampere gebracht worden.

Die Identität des Schützen sei der Polizei bekannt. Aus dem örtlichen Krankenhaus verlautete, dass dort nach der Schießerei mehr als zehn Personen eingeliefert worden seien.

In einem Raum der Schule sei Feuer ausgebrochen, das sich zu einem Großbrand ausgeweitet habe, heißt es. Insgesamt hielten sich am Morgen rund 200 Schüler in dem Gebäude auf. Einheiten der Polizei versuchten, die Schule zu evakuieren.

Tatort Kauhajoki: Wie viele Menschen der Amokläufer verletzte, ist noch unklar
SPIEGEL ONLINE

Tatort Kauhajoki: Wie viele Menschen der Amokläufer verletzte, ist noch unklar

Medienberichten zufolge ist der 20-jährige Täter um kurz vor 11 Uhr in das Gebäude eingedrungen und hat dabei wild um sich geschossen. In der Schule sei Panik ausgebrochen, als der vermummte Täter in das Gebäude eingedrungen sei. "Innerhalb kürzester Zeit wurden mehrere Dutzend Schüsse abgefeuert. Ich denke, dass es sich um eine automatische Waffe gehandelt haben muss", sagte Pförtner Jukka Forsberg.

Der Lehrer Raimo Kytälö berichtete im Rundfunk, etwa zehn Schüler seien von Schüssen getroffen worden.

In Internet-Foren kursiert das Gerücht, der Täter sei ein 22-Jähriger Mann aus Kauhajoki, der sich im Internet-Portal YouTube per Video bei Schießübungen mit einer Walther P22 präsentierte. Das YouTube-Profil des Nutzers wurde inzwischen vom Netz genommen; kurz vor dem Amoklauf hatte er sich noch eingeloggt. Ob es sich bei diesem Nutzer auch tatsächlich um den Täter handelte, wurde zunächst nicht offiziell bestätigt.

Der Vorfall ereignete sich nach einem Bericht des finnischen Rundfunks Yle in Kauhajoki, einer Kleinstadt mit rund 14.500 Einwohnern im Westen Finnlands.

Erst im vergangenen November hatte ein 18-jähriger Finne in einer Schule in der Ortschaft Tuusula sechs Schüler, die Rektorin, eine Krankenschwester und am Ende sich selbst erschossen. Auch er benutzte damals eine Walther P22.

In Finnland sind mindestens 1,6 Millionen Schusswaffen im Umlauf, in etwa jedem vierten Haushalt gibt es eine. Finnland liegt in der "Waffendichte" hinter den USA und dem Jemen an dritter Stelle. Jedes Jahr werden 80.000 neue Waffen an Jäger und Sportschützen ausgegeben, auch an Minderjährige ab 15.

han/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.