Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kieler Förde: Fischer will älteste Flaschenpost der Welt gefangen haben

Rekordfund: Fischer aus Schleswig-Holstein findet uralte Flaschenpost Fotos
DPA

Fast 101 Jahre lang soll eine Flaschenpost unterwegs gewesen sein, die ein Fischer mit dem schönen Namen Konrad Fischer jetzt aus der Kieler Förde holte. Den rekordverdächtigen Schrieb hatte ein Mann aus Berlin auf die Reise geschickt.

Kiel - Die bislang älteste bekannte Flaschenpost ist offenbar einem Fischer in der Kieler Förde ins Netz gegangen. Am Dienstag habe er ein Netz an Bord seines Kutters "Maria I" gezogen und darin als Beifang eine Bierflasche mit einer fast 101 Jahre alten Postkarte gefunden, sagte Konrad Fischer aus Heikendorf in Schleswig-Holstein und bestätigte damit einen Bericht der "Kieler Nachrichten".

Eigentlich habe Fischer die mit Seepocken bewachsene Flasche gleich wieder über Bord werfen wollen, berichtet das Blatt. "Ich hatte sie schon in der Hand, aber dann sagte mein Kollege: Da ist was drin", zitieren die "Kieler Nachrichten" den Berufsfischer. Mit einem Blumendraht habe er den noch trockenen Inhalt herausgezogen, eine schlichte dänische Postkarte.

Auf dem Karton bittet dem Blatt zufolge ein Mann namens Richard Platz aus Berlin in verblichener Sütterlin-Schrift den potentiellen Finder, die Karte an seine Adresse zu schicken. Laut den "Kieler Nachrichten" war bislang abgesehen von dieser Bitte nichts zu entziffern.

Beigefügt waren zwei Briefmarken aus dem deutschen Kaiserreich - "vermutlich um keine Kosten zu verursachen", sagt Fischers Frau Kerstin. Als Datum trägt der Schrieb den 17. Mai 1913. Fischer habe angeboten, seinen Fund Experten zu zeigen, um dessen Echtheit zu prüfen.

Sollten Flasche und Karte tatsächlich authentisch sein, brächen sie den bestehenden Rekord einer Flaschenpost vom 10. Juni 1914. Diese hatte ein britischer Fischer am 12. April 2012 vor den Shetland-Inseln gefunden.

Konrad Fischer arbeitet seit einem halben Jahrhundert in seinem Beruf. Seitdem hat er unter anderem auch Minen, Bomben, einen Torpedo und eine Leiche aus dem Wasser geholt. Was er mit der Flasche samt Postkarte macht, hat er noch nicht entschieden: "Weiß nicht, vielleicht meistbietend versteigern."

rls/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wäre doch ...
Thorkh@n 06.03.2014
... spannend, zu versuchen, heraus zu finden, wer der Richard Platz aus Berlin war und wie sein Leben verlief.
2. hab gegoogelt
paulroberts 06.03.2014
Zitat von Thorkh@n... spannend, zu versuchen, heraus zu finden, wer der Richard Platz aus Berlin war und wie sein Leben verlief.
da gibts viele. Es gibt sgar in Neukölln einen Richardplatz.
3. Frage:
brasilpe 06.03.2014
Zitat von sysopDPAFast 101 Jahre lang soll eine Flaschenpost unterwegs gewesen sein, die ein Fischer mit dem schönen Namen Konrad Fischer jetzt aus der Kieler Förde holte. Den rekordverdächtigen Schrieb hatte ein Mann aus Berlin auf die Reise geschickt. http://www.spiegel.de/panorama/fischer-aelteste-flaschenpost-der-welt-in-kieler-foerde-gefunden-a-957291.html
Auf welche Weise war die Flasche verschlossen? Ist auf dem Foto nicht zu erkennen. Da ist so ein merkwürdiger Überzug am oberen Ende ...
4. Faszination Fischerei
dreamsleep 06.03.2014
Zitat von sysopDPAFast 101 Jahre lang soll eine Flaschenpost unterwegs gewesen sein, die ein Fischer mit dem schönen Namen Konrad Fischer jetzt aus der Kieler Förde holte. Den rekordverdächtigen Schrieb hatte ein Mann aus Berlin auf die Reise geschickt. http://www.spiegel.de/panorama/fischer-aelteste-flaschenpost-der-welt-in-kieler-foerde-gefunden-a-957291.html
Das hat mir am Fischerberuf schon immer gefallen! Diese diffuse Vorfreude, was man da als nächstes aus der braunen Ostseebrühe zieht. Schatzkiste, Schatzkiste, Schatzkiste *daumendrück* ... Fliegerbombe. *sigh*
5. @ brasilpe
Altesocke 06.03.2014
Vermutlich auch wie die auf Bild 4.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: