Everglades in Florida Schlangenjäger fängt rekordverdächtigen Python

Über fünf Meter lang, mehr als 60 Kilogramm schwer: In Florida hat ein Schlangenjäger ein Tier gefangen, das selbst die örtlichen Behörden erstaunt.


Ein Schlangenjäger hat im Nationalpark Everglades in Florida einen rekordverdächtigen Python gefangen. Das Reptil habe beim Messen mit einer Länge von 5,3 Metern und einem Gewicht von rund 60 Kilogramm überrascht, wurden Vertreter der Umweltbehörde von örtlichen Medien zitiert.

Wie das "South Florida Water Management" mitteilte, wurde die Schlange Montagnacht im Bezirk Miami-Dade gefangen - der 1859. Fang dieser Art. Das Tier wird nun vermutlich eingeschläfert.

In Asien ist der Tigerpython vom Aussterben bedroht, dagegen gilt die Würgeschlange in Florida inzwischen als Plage. Freigelassene Haustiere haben sich mangels natürlicher Feinde explosionsartig vermehrt und dürfen daher gejagt werden, um andere Tierarten und das einzigartige Ökosystem der Everglades zu schützen. Die Behörden veranstalten sogar jährlich Wettbewerbe mit Geldpreisen für die erfolgreichsten Pythonjäger.

Im Video: Python-Plage

SPIEGEL TV

ulz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.