Florida Tropensturm fordert Todesopfer

Im ersten Tropensturm der diesjährigen Hurrikan-Saison ist vor der US-Ostküste ein Mensch ums Leben gekommen. Ein Schwimmer ertrank nahe Miami Beach bei außergewöhnlich hohem Wellengang, teilte der nationale Hurrikan-Dienst in Miami mit.


Zwei Jugendliche trotzen den Naturgewalten in Orange Beach im Bundesstaat Alabama
AP

Zwei Jugendliche trotzen den Naturgewalten in Orange Beach im Bundesstaat Alabama

Miami - Der Sturm Arlene traf westlich von Pensacola im Nordwesten des Bundesstaates Florida mit Windgeschwindigkeiten von 80 Kilometer pro Stunde auf das Festland und brachte heftige Regenfälle mit sich. Im nördlichen Golf von Mexiko an der Küste von Florida bis Alabama ordneten die Behörden Evakuierungen an, Dutzende Menschen flohen vor dem herannahenden Sturm. Am späten Abend schwächte sich Arlene laut Hurrikan-Dienst jedoch ab.

Dem Energieversorger Gulf Power zufolge waren 4000 Menschen ohne Storm. Die Behörden in Florida teilten mit, Tausende Menschen hätten im Inland Schutz gesucht. Im Golf von Mexiko waren einige Bohrplattformen geräumt worden.

Die Hurrikan-Saison dauert von etwa Anfang Juni bis Ende November. Im vergangenen Jahr hatten innerhalb von sechs Wochen vier Wirbelstürme in der Region um Florida mindestens 57 Menschen getötet und Schäden von 45 Milliarden Dollar angerichtet.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.