Evakuierung Verdächtiges Gepäckstück auf Londoner Flughafen gesprengt - Entwarnung

Das Terminal-Gebäude des Londoner Flughafens Luton ist wegen eines verdächtigen Gepäckstücks evakuiert worden. Das Handgepäck eines Passagiers wurde gesprengt - vermutlich befand sich in der Tasche ein Elektrogerät.

London-Luton: Fünftgrößter Flughafen in Großbritannien evakuiert
Getty Images

London-Luton: Fünftgrößter Flughafen in Großbritannien evakuiert


London - Der suspekte Gegenstand war am Montag auf dem britischen Hauptstadtflughafen London-Luton entdeckt worden. Sämtliche Reisende und Angestellte mussten das Gebäude verlassen, das Hauptterminal wurde geräumt und die Zufahrtstraße zum Flughafen gesperrt.

Alle geplanten Landungen auf dem fünftgrößten Airport des Landes seien gestrichen worden, sagte eine Flughafensprecherin. Flugzeuge, die bereits startklar gewesen seien, hätten aber noch abheben dürfen.

Die Entscheidung, das Gebäude zu evakuieren, sei "in Absprache mit der Polizei getroffen worden, um die Sicherheit und den Schutz der Passagiere und Mitarbeiter zu gewährleisten", hieß es. Reisende würden gebeten, ihre Fluggesellschaften zu kontaktieren, um sich über mögliche Verzögerungen oder Ausfälle zu informieren.

"Ein Passagier hatte einen verdächtigen Gegenstand in seinem Handgepäck", sagte kurz darauf ein Flughafensprecher. Die Sicherheitskräfte am Airport hätten die Polizei informiert und diese ein Bombenräumkommando des Militärs. Da ihnen die Erklärung des Passagiers nicht ausreichte, hätten sie seine Tasche vorsichtshalber gesprengt. Vermutlich habe es sich um ein Elektrogerät für den Haushalt gehandelt.

Luton ist nach Heathrow, Gatwick und Stansted der viertgrößte Flughafen in London und der fünftgrößte im ganzen Land. Insgesamt wurden vergangenes Jahr 9,7 Millionen Passagiere in Luton abgefertigt.

ala/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.