Bruchlandung in Rom: Alitalia spritzt Crash-Flieger um

"Bruchlandung? Bei uns doch nicht!" - Das dachte man sich wohl bei der italienischen Fluglinie Alitalia und lackierte nachts flink über das eigene Firmenlogo auf einem verunglückten Flugzeug.

DPA/ TELENEWS

Rom - 16 Menschen verletzten sich, zwei davon schwer, als ein der Alitalia beim Anflug auf Rom Samstagnacht von der Bahn abkam und im Gras landete. Doch bei der italienischen Fluglinie wollte man offenbar erstmal den eigenen Ruf retten. Mit einer Idee, die eher den Vertuschungsaktionen betrunkener Autofahrer gleicht.

Über Nacht hatte man anscheinend versucht, alle Spuren zu verwischen und über Schriftzug und Farben auf Rumpf und Fenstern des Flugzeugs lackiert. Die Maschine, auf der direkt nach dem Unglück noch das Firmenlogo der ehemaligen italienischen Staatsfluglinie zu sehen war, strahlte am nächsten Morgen schneeweiß aus dem Graben neben der Landebahn.

Gewerkschaften geben Alitalia die Schuld

Das Flugzeug gehörte nach italienischen Angaben der rumänischen Fluggesellschaft Carpatair, war aber im Auftrag von Alitalia von Pisa nach Rom geflogen. An Bord waren 46 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder. Als Ursache für den Zwischenfall nannte Alitalia starken Wind. Alitalia annullierte noch in der Nacht alle Pisa- und Bologna-Flüge von Carpatair nach Rom.

Fotostrecke

3  Bilder
Bruchlandung in Rom: Der Lack ist drauf

Gewerkschaftsvertreter gaben Alitalia die Schuld an dem Unglück: Der Deal mit Carpatair, der die Kosten senken soll, gefährde die Sicherheit der Passagiere. Für Montag kündigten Alitalia-Piloten und -Flugbegleiter einen Streik gegen die Partnerschaft mit Carpatair an.

Bereits Ende Januar hatten sie für einen Tag die Arbeit niedergelegt. In den vergangenen Wochen war es wiederholt zu Zwischenfällen auf Carpatair-Flügen im Auftrag von Alitalia gekommen. Die italienische Fluggesellschaft hat deshalb bereits die Strecke Ancona-Rom vom Flugplan genommen.

ade/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 119 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was soll das denn nun?
Bonneville78 03.02.2013
Hä? Das macht jede Fluggesellschft. Man kann nicht tage- oder wochenlang ein Flugzeugwrack mit dem eigenen Firmenlogo rumliegen lassen. Und über die Ursache des Unfalls wird in dem Artikel wenig gesagt. Wäre interessant, Windrichtung und -stärke und die Richtung der Landebahn zu kennen. Der Unfall wird ganz sicher von den Behörden genau untersucht, und dann wird man die Ursache kennen.
2. Normales Vorgehen
Fritz.A.Brause 03.02.2013
Zitat von sysop"Bruchlandung? Bei uns doch nicht!" - Das dachte man sich wohl bei der italienischen Fluglinie Alitalia und lackierte nachts über das eigene Firmenlogo auf einem verunglückten Flugzeug. http://www.spiegel.de/panorama/fluglinie-alitalia-lackiert-flugzeug-nach-bruchlandung-in-rom-um-a-881239.html
Moin! Das ist doch ein vollkommen übliches Vorgehen und hat nix damit zu tun, dass Alitalia jetzt besonders geheimnistuerisch wäre. Beim Hapag Lloyd Flug 3378, der eine Bruchlandung hingelegt hat, wurde nicht nur das Logo der Gesellschaft überpinselt, sondern auch die deutsche Kennung mit einer US-Zulassung ersetzt. Also: Kein Alitalia-spezifischer Skandal, sondern ganz normal.
3. Folien
zabbym 03.02.2013
Flugzeuge werden von den Fluggesellschaften nicht lakiert sondern mit Folien beklebt. Diese wurden im vorliegenden Fall einfach wieder abgezogen. Wesentlich einfacher als alles neu zu lakieren ;). Trotzdem ne lustige Aktion der Fluggesellschaft.
4.
Hans58 03.02.2013
Zitat von sysop"Bruchlandung? Bei uns doch nicht!" - Das dachte man sich wohl bei der italienischen Fluglinie Alitalia und lackierte nachts über das eigene Firmenlogo auf einem verunglückten Flugzeug. http://www.spiegel.de/panorama/fluglinie-alitalia-lackiert-flugzeug-nach-bruchlandung-in-rom-um-a-881239.html
Das machen unzählige Fluggesellschaften nach einem Crash. Es ist fast schon Usus. http://www.airliners.net/aviation-photos/middle/9/4/8/0077849.jpg Boeing 737-301(F), OO-TND, TNT (3V / TAY) (http://www.abpic.co.uk/photo/1026785/) http://www.smh.com.au/ffximage/2007/03/09/garuda_tail_wideweb__470x317,0.jpg China Airlines Repaints Its Toasted 737, Translates "Chutzpah" into Chinese - Telstar Logistics (http://www.telstarlogistics.typepad.com/telstarlogistics/2007/08/china-airlines-.html)
5.
Hans_Mustafa_Schimanski 03.02.2013
Dies ist völlig normal und wird von jeder Fluglinie gemacht. Ist jar auch verständlich. Die verunglimpfte Marschine hat nichts über Alitaliars Sicherheit zu sargen, diese Maschine war von Romänischer Seite betrieben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 119 Kommentare
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Fluglinien der Welt