Fotostrecke Wen Corinna May fürchten muss

Wenn am Samstag in Estland die Stimmbänder der Schlagersänger beim Grand Prix Eurovision vibrieren, hat die deutsche Kandidatin Corinna May gute Chancen - sagen zumindest die Buchmacher. Doch auch die Konkurrenz aus 23 Ländern sucht in Tallinn mit mehr oder weniger schmissigen Liedern den Erfolg. SPIEGEL ONLINE stellt sie vor.


Drei Schwestern der anderen Art schickt  Slowenien  ins Rennen um den Sängerpreis. Die drei Transvestiten der Gruppe Sestre (Schwestern) treten in roten Uniformen, Stöckelschuhen und feuerrotem Lippenstift auf - nicht unumstritten. Ob die drei wirklich "Samo ljubezen" (Nur die Liebe) auf die internationale Bühne bringen sollten, wurde sogar im Landesparlament debattiert. Schon zwei Mal versuchte Corinna May für  Deutschland  den begehrten Preis zu ersingen - vergeblich. 1999 wurde sie nach der deutschen Qualifikation nachträglich disqualifiziert, weil ihr Song bereits zuvor veröffentlicht worden war. Ein Jahr später scheiterte sie an Stefan Raab. Nun, im dritten Anlauf scheint die 31-Jährige bestens gerüstet: Mit dem Siegel-Song "I Can't Live Without Music" gehört sie zu den Top-Favoriten. Zudem startete sie als Nummer 18 - wie vor 20 Jahren Nicole bei ihrem Sieg mit "Ein bisschen Frieden". May ist von Geburt an blind. Die 27-jährige Laura aus Jyväskylä ist in  Finnland  längst keine Unbekannte mehr. Ende der neunziger Jahre hatte die blonde Sängerin mit "Laura Wou!!" sogar ihre eigene Fernsehshow, zuvor war sie als Schlagersängerin erfolgreich. Nach einer kurzen Schaffenspause kehrte Laura mit poppigeren Songs an die Öffentlichkeit zurück und konnte sogleich den finnischen Vorentscheid für sich gewinnen. In Tallinn singt sie den englischen Song "Addicted To You" Mit rauchiger Stimme singt Francine Jordi "Dans Le Jardin" für die  Schweiz  . Die 24-Jährige ist in der Volksmusik zu Hause. 1998 holte sie den Grand Prix der Volksmusik. Bereits im Alter von zehn Jahren begann Jordi zu singen.
Slowenien Deutschland Finnland Schweiz
Auf der musikalischen Vertretung des Gastgeberlands lastet ein besonderer Druck, doch Sahlene, die mit ihrem Song "Runaway" für  Estland  antritt, ist schon fast ein alter Grand-Prix-Hase. Die 25-jährige Schwedin (eigentlich: Anna Cecilia Sahlin) sang bereits zweimal bei Kandidatinnen ihres Heimatlandes im Background und kennt die Atmosphäre des Contests. Die talentierte Sängerin spielte als Kind eine Hauptrolle in "Wir Kinder aus Bullerbü" und ist in Schweden als Solokünstlerin erfolgreich. Vermutlich ist alles, was sich Vesna Pisarovic mit ihrem Song "Everything I Want" wünscht, für  Kroatien  zu siegen. Nicht nur ihr Gesangstalent wird ihrer Heimat gewürdigt - sie gilt auch als eine der meistfotografierten Frauen ihres Landes.   Spanien  schickt Sängerin Rosa mit "Europe's Living A Celebration" ins Rennen. Die 21-Jährige setzte sich bei der TV-Show "Operacion Triunfo" durch, in der - ähnlich wie bei "Big Brother" - eingesperrte Jugendliche über Wochen ihre Tanz, Sing und Plaudertalenten beweisen mussten. Während der über Wochen dauernden Sendung verlor Rosa rund 20 Kilo - und nahm ein Album auf, dass sich binnen einer Woche 400.000 Mal verkaufte. Für  Griechenland   singt Michalis Rakintzis "S.A.G.A.P.O. - I Love You". Der Rocksänger galt lange Zeit als führender griechischer Popmusiker. 1991 wurde er sogar als bester Musiker des Jahres ausgezeichnet.
Estland Kroatien Spanien Griechenland
Für  Zypern  geht die Gruppe One mit dem Titel "Gimme" ins Rennen. Die Band mit den Waschbrettbäuchen wurde 1999 von Gorgios Theophanous gegründet. Er schreibt auch die Songs der Boygroup.   Litauen  wäre fast disqualifiziert worden. Der Song mit dem die Gruppe B'Avarija ins Rennen gehen wollte, war gegen die Regeln des Schlagerwettbewerbs bereits im vergangenen Jahr veröffentlich worden. Daher sprang Aivaras mit dem Titel "Happy You" ein. Zum dritten Mal versucht Marie N  Lettland  bei dem Schlagerfestival zu vertreten. Mit dem Titel "I Wanna" konnte sie sich bei den Vorausscheidungen nun endlich durchsetzen. Die in Riga geborene Sängerin zählt in ihrer Heimat zu den erfolgreichsten jungen Künstlern. Monica Anghel und Marcel Pavel setzten sich bei der Vorausscheidung mit dem Titel "Tell Me Why" gegen die Konkurrenz aus  Rumänien  durch. Die Popsängerin Anghel, die in den USA Gesang studiert hat, gehört zu den berühmtesten Sängerinnen ihres Landes. Auch Pavel wird in seiner Heimat zu den besten Sängern gezählt.
Zypern Litauen Lettland Rumänien
Doppelt gesungen siegt besser, dachte sich wohl Ira Losco, die bei der Vorentscheidung in  Malta  gleich zwei Mal angetreten war. Die 19-Jährige sicherte sich mit "7th Wonder" den Sieg - und zusätzlich den dritten Platz. Für die  Türkei  startet die Gruppe Saphire mit dem Song "Leylaklar Soldu Kalbinde", was auf übersetzt etwa "Verwelkter Flieder erfüllt mein Herz" bedeutet. Die Sängerin Buket Bengisu wurde 1978 in Istanbul geboren. 2000 schloss sie ihre Gesangsausbildung am Staatlichen Konservatorium der Istanbuler Universität ab. Für Sandrine François war Singen schon als Kind die größte Leidenschaft. Mit "Il Faut Du Temps" vertritt sie  Frankreich  beim Eurovision Song Contest, mit einem Titel, den die erfolgreichsten Komponisten des Landes geschrieben haben. Mit einer Biertheke und einer Frittenbude im Gepäck fährt  Belgiens  Grand-Prix-Kandidat Serge Quisquader, 36, genannt Sergio, nach Tallinn. Mit "The Ladies" wird er den Song "Sister" präsentieren. Aber Siegen ist ja nicht das Wichtigste. Sergios Manager Karl Putteman kündigte an: "Wir werden so viel Lärm machen, dass jeder in Tallinn uns kennt." Da wird der Bierstand wohl helfen.
Malta Türkei Frankreich Belgien
Maja Tatic lebt schon seit längerer Zeit nicht mehr in ihrer Heimat  Bosnien-Herzegowina . Die 32-jährige Sängerin suchte ihr Glück auf den kanarischen Inseln und feierte dort Erfolge mit einer CD voller Coverversionen bekannter Sängerinnen wie Tina Turner oder Celine Dion. Maja, 1970 in Belgrad geboren, spielte in mehreren Pop- und Rockbands, bis sie kürzlich anfing, sich in klassischer Gitarre auszubilden. In Tallinn singt sie von den Märchen der Liebe: "Na Jastuku Za Dvoje" ("Fairytales About Love") heißt ihr Song. Noch vor kurzem war Malene W. Mortensen ein ganz normales, 19-jähriges Schulmädchen mit alltäglichen Sorgen. Doch nachdem sie in der dänischen Talent-Show "Star For A Night" gewann, war es mit dem Studium an der Musikhochschule erst einmal vorbei. Mit Abstand gewann Malene den Vorentscheid und tritt nun für  Dänemark  mit dem Song "Tell Me Who You Are" an, einer Komposition des international erfolgreichen Songwriters Michael Ronson, der bei Malenes Auftritt auch im Background-Chor singen wird. In  Schweden  bewarben sich gleich 32 Interpreten um den Sieg beim "Melodifestivalen 2002". Durchsetzen konnte sich schließlich das Damen-Trio Afrodite mit "Never Let It Go". Für  Israel  hätte keine bessere Kandidatin zum Grand Prix geschickt werden können. Die 23-jährige Sarit Hadad ist in ihrer Heimat ein Superstar und verkauft ihre Alben in Platin-Auflage. Entdeckt wurde die Sängerin bereits im Alter von 15 Jahren und sang erfolgreich mit der in Israel beliebten Band Tip-ex. Das Besondere ist aber, dass Sarit Hadad zuweilen auch in arabisch singt und daher auch in Jordanien zu den bekannteren Künstlerinnen zählt. In Tallinn fordert sie uns auf, eine (Friedens-)Kerze anzuzünden: "Light A Candle" heißt ihr Song.
Bosnien-
Herzegowina
Dänemark Schweden Israel
"Od Nas Zavisi" heißt auf deutsch: "Es hängt von uns ab", doch in Wahrheit hängt es ganz allein von der 22-jährigen Newcomerin Karolina ab, ob  Mazedonien  beim diesjährigen Grand Prix erfolgreich ist. Die Sängerin aus Bitola feierte in ihrer Heimat bereits mit ihrem ersten Album "Why The Dream" Erfolge und bewährte sich schon bei diversen Musikwettbewerben. Ob's nun auch international klappt, wird man am Samstag sehen... Mit ihrem ersten englischsprachigen Song "Northern Girl" treten Prime Minister für  Russland  an. Drei erfolgreiche Alben haben die vier sympathischen Multitalente in ihrer Heimat bereits veröffentlicht. Sie werden in ihrer Heimat als Antwort auf westliche Boygroups wie Take That, Boyzone oder die Backstreet Boys bejubelt, was die Erklärung ihrer musikalischen Marschrichtung hier wohl überflüssig machen dürfte... Für  Österreich  startet der Linzer Manuel Ortega (Jahrgang 1980) mit "Say A Word". Zeitweise war er der Leadsänger der Boygroup Whatz Up. Im Mai 2002 brachte er sein erstes Soloalbum auf den Markt: "Any Kind Of Love". Im Vorfeld gab es Gerüchte, der Song mit dem Ortega in Tallinn antritt, sei geklaut. Das wurde durch ein Gutachten eines Musikwissenschaftlers widerlegt. Für  Großbritannien  singt Jessica Garlick "Come Back". Der Song, den die 20-jährige Waliserin präsentiert, wurde von Bill Padley und Jeremy Godfrey produziert, die bereits für Hits wie "Whole Again" von Atomic Kitten verantwortlich waren. Allerdings geht sie als zweite ins Rennen - von dieser Startposition hat bisher noch nie jemand gewonnen.
Mazedonien Russland Österreich Großbritannien



Klicken Sie bitte auf eine Flagge


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.