Frankenthal Betagter Autofahrer verursacht Unfall und versteht die Polizei nicht

Er konnte die Beamten nicht hören und sich kaum auf den Beinen halten: In der Pfalz hat ein 89-Jähriger einen Autounfall verursacht - offenbar nicht zum ersten Mal.

DPA


Die Polizei hat im pfälzischen Frankenthal den Führerschein eines 89 Jahre alten Mannes beschlagnahmt. Ein Gericht soll nun entscheiden, ob ihm die Fahrerlaubnis endgültig entzogen wird. Der Senior hatte am Mittwoch beim Einparken einen Schaden von rund 2000 Euro verursacht.

Laut Polizeimitteilung konnte der Mann sich aus Altersgründen kaum auf den Beinen halten, die Beamten nicht hören und auch ihren Fragen nicht folgen.

Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass der Senior vor einem halben Jahr bereits einen ähnlichen Unfall verursacht hatte und an die Führerscheinstelle gemeldet worden war. Daraufhin beschlossen die Beamten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Beschlagnahmung des Führerscheins.

Im vergangenen Jahr hatten sich Unfallforscher der deutschen Versicherer dafür ausgesprochen, dass Testfahrten für Autofahrer im Seniorenalter auf lange Sicht verpflichtend eingeführt werden - der damalige Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte das jedoch abgelehnt. Die Debatte um Fahrtests für Senioren wird seit Jahren hitzig geführt. Was meinen Sie?

Vote
Brauchen wir Fahrtests für Rentner?

Sollten Autofahrer ab 75 Jahren regelmäßig auf ihre Fahrtüchtigkeit kontrolliert werden, zum Beispiel durch Testfahrten mit geschulten Beobachtern?

hut/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.