Nächtlicher Einsatz Antiterrorübung am Frankfurter Hauptbahnhof geplant

Polizei und Feuerwehr proben am späten Abend in Frankfurt den Einsatz für mehrere Terrorszenarien. Die Übung am Hauptbahnhof soll einige Stunden dauern. Reisende müssen mit Beeinträchtigungen rechnen.

Hauptbahnhof in Frankfurt am Main (Archiv)
DPA

Hauptbahnhof in Frankfurt am Main (Archiv)


In einer nächtlichen Übung am Frankfurter Hauptbahnhof trainieren Polizei und Feuerwehr den Einsatz im Fall eines Terroranschlags. Bei der Übung für mehrere fiktive Terrorszenarien sind auch zahlreiche Statisten dabei, die Verletzte spielen. Für die Dauer der Übung von 22 Uhr bis fünf Uhr am Mittwochmorgen wird der nördliche Teil des Bahnhofs mit Sichtschutzwänden vom laufenden Bahnbetrieb abgetrennt.

Währenddessen werden Züge und S-Bahnen auf andere Gleise umgeleitet, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte. Mitarbeiter der Deutschen Bahn werden den Angaben zufolge vor Ort Fragen zu Zugverbindungen beantworten. Außerdem weisen Durchsagen auf Gleisverlegungen hin.

Für die "leider unvermeidbaren Beeinträchtigungen" baten die Einsatzkräfte Reisende, Anwohner und Geschäftsleute am Hauptbahnhof schon vorab um Verständnis. "Realitätsnahe Übungen sind unverzichtbar und dienen letztlich der Sicherheit aller Bahnreisenden und Bürgerinnen und Bürger", hieß es.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.