kurz & krass Mann findet acht Millionen Euro Spielgeld im Biomüll

Spielgeld
Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Spielgeld


Auch Spielgeld kann den Puls nach oben treiben: Das zeigt die Erfahrung eines 56-Jährigen in Frankfurt am Main, der vermeintlich acht Millionen Euro in einer Biotonne fand.

"Gut verpackt und eingeschweißt in Bündel zu 50.000 hatte jemand das Geld mitsamt einem Koffer in der Biotonne entsorgt", teilte die Polizei mit. Ein Mitarbeiter einer Bäckerei habe die ziemlich echt aussehenden 500-Euro-Scheine entdeckt. Der 56-Jährige lieferte den Fund den Angaben zufolge bei der nächstgelegenen Polizeiwache ab.

Dort wurde dann ein aufgedruckter Hinweis entdeckt, dass es sich um Spielgeld handele. "Soviel Bargeld lag bis dahin noch nie auf einem Wachtresen der Frankfurter Polizei und überraschte sichtlich die anwesenden Kollegen", hieß es in der Polizeimitteilung.

Aus welchem Spiel das Geld stammte, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. Die Scheine würden nun in der Asservatenkammer verwahrt und später wahrscheinlich verbrannt.

wit/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.