Bahnhof Frankfurt am Main Mutter macht Zigarettenpause - Kinder fahren alleine weiter

Für zwei Jungen endete eine Zugreise bei der Bundespolizei, zumindest vorübergehend. Ihre Mutter hatte sie alleine im ICE zurückgelassen - und die Beamten dann selbst alarmiert.

ICE (Symbolbild)
DPA

ICE (Symbolbild)


Folgenreiche Zigarettenpause: Eine 41-Jährige hat ihre beiden Söhne in Frankfurt am Main in einem Zug zurückgelassen, um auf dem Bahnsteig zu rauchen und es nicht rechtzeitig zurück in den Zug geschafft. Deshalb mussten die Jungen laut Polizei alleine im ICE nach Dortmund weiterfahren.

Wie die Behörde mitteilte, seien die Kinder im Alter von vier und sieben Jahren am Dienstag alleine im Zug geblieben, während ihre Mutter rauchte. Dann hätten sich die Türen geschlossen und der ICE sei ohne die Frau weitergefahren.

Sie habe sich sofort an die Bundespolizei gewandt, die die Jungen beim Halt in Dortmund in Empfang nahm. Im Folgezug sei wenig später auch die Mutter eingetroffen und habe ihre beiden Jungen wieder in die Arme schließen können.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.