Frankreich 30 Gläubige erleiden Vergiftung bei Ostergottesdienst

In einer Kirche bei Dijon im Osten Frankreichs haben 30 Besucher eine Vergiftung mit Kohlenmonoxid erlitten. Es gibt auch schon eine Vermutung, wie das Gas austreten konnte.

Kirche in Lamargelle
Google Street View

Kirche in Lamargelle


Gottesdienstbesucher in Frankreich haben in der Osternacht eine Kohlenmonoxidvergiftung erlitten. Rund 30 Personen in Lamargelle nördlich von Dijon waren der Feuerwehr zufolge betroffen.

In der Kirche des kleinen Ortes hatten sich demnach am Abend rund 150 Menschen befunden, als einige Besucher über Beschwerden zu klagen begannen.

Kurz darauf habe ein Expertenteam giftige Gase in der Luft gemessen, hieß es in einer Stellungnahme. Rund 60 Feuerwehrleute und fünf Ärzte kümmerten sich um die Betroffenen. Ursache der Vergiftung war ersten Erkenntnissen zufolge eine defekte Heizung.

jpz/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.