Frankreich Uralt-Wein für 104.000 Euro versteigert

Als er gekeltert wurde, veröffentlichte Goethe "Die Leiden des jungen Werther": Ein 250 Jahre alter Wein wechselte bei einer Auktion für eine Rekordsumme den Besitzer - aber schmeckt er auch?

Wein von 1774
REUTERS

Wein von 1774


Eine fast 250 Jahre alte Flasche Wein ist bei einer Auktion in Frankreich für knapp 104.000 Euro versteigert worden. Wie das Auktionshaus in der Stadt Lons-le-Saunier am Samstag mitteilte, handelt es sich um einen Dessertwein aus dem Jura Gebirge von 1774, den der Winzer Anatoile Vercel (1725-1786) gekeltert hatte.

Zwei weitere Flaschen desselben Weins wurden bei der Auktion für rund 73.000 und etwa 76.000 Euro verkauft. Ersteigert wurden die historischen Tropfen demnach von Kanadiern und einem Käufer im Auftrag von US-Weinliebhabern, die sich Frankreich verbunden fühlen.

Wein aus der Höhle

Die Weinflaschen wurden von den Nachfahren des Winzers über die Jahrhunderte in einer unterirdischen Höhle aufbewahrt. Bereits 2011 und 2012 waren zwei Flaschen aus den Beständen versteigert worden und hatten Preise von rund 38.000 Euro und 57.000 Euro erzielt. Inzwischen hätten sich die wirtschaftlichen Rahmenbedingen aber geändert, erklärte die zufriedene Auktionatorin Brigitte Fénaux.

Aufgrund einer früheren Verkostung des Dessertweins ist sogar bekannt, wie dieser schmeckt. 1994 hatten ihn 24 Experten probiert. Sie lobten anschließend seine gelbe Farbe und seinen Geschmack nach "Nüssen, Gewürzen, Curry, Zimt, Vanille und Trockenfrüchten". Auf einer Skala bis 10 gaben sie ihm die Note 9,4.

koe/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.