Französischer Polizist Lady Di war schwanger

Die wilden Spekulationen über den tödlichen Unfall von Lady Diana bekommen neue Nahrung. Einem Zeitungsbericht zufolge hat die französische Polizei festgestellt, dass die Prinzessin zum Zeitpunkt ihres Todes ein Kind erwartete.


Prinzessin Diana (1995): Drittes Kind erwartet
AP

Prinzessin Diana (1995): Drittes Kind erwartet

Paris - Nach Angaben eines hohen französischen Polizeibeamten wurde die Schwangerschaft bei der Obduktion von Lady Di festgestellt, berichtet die britische Zeitung "The Independent". Der Polizist, dessen Name nicht genannt wurde, habe Einblick in die gesamten Ermittlungsakten des Unfalls gehabt, heißt es in dem Bericht.

Prinzessin Diana war am 31. August gemeinsam mit ihrem Freund Dodi al-Fayed tödlich verunglückt, nachdem sich ihr Fahrer versucht hatte, Fotografen in einer wilden Verfolgungsjagd abzuhängen.

Laut "Independent" hält der französische Polizist jedoch alle Spekulationen für Unsinn, dass es sich bei dem Unfall um einen Mordkomplott gehalten hätte. Dodis Vater Mohammed al-Fayed hatte beispielsweise verlangt, die Fotografen wegen versuchten Mordes und Belästigung hinter Gitter zu bringen. Seine Klagen wurde allerdings von französischen Gerichten abgewiesen. Der Zeitung zufolge ist die französische Polizei davon überzeugt, dass allein der Fahrer, der stark angetrunken war, für den Unfall verantwortlich ist.

Die Tatsache der Schwangerschaft von Lady Di wurde dem Bericht zufolge nur deshalb so lange verschwiegen, weil sie einerseits in keinem Zusammenhang zu dem Unfall stand und weil eine öffentliche Diskussion dieses Details den Angehörigen erspart werden sollte. Ein britischer Untersuchungsrichter hat angekündigt, sich mit den Umstände des Unfalls von Beginn kommenden Jahres an in einer separaten Ermittlung zu beschäftigen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.