Sturm-Baby Frau bringt wegen "Friederike" Kind im Auto zur Welt

Orkan "Friederike" konnte zwar Züge und Autos aufhalten - aber keine Geburt. In Köln kam ein Baby im Auto zur Welt, weil die Straße zum Krankenhaus wegen des Sturms gesperrt war.


Weil Orkantief "Friederike" über Deutschland zog, hat eine Frau in Köln ihr Kind im Auto geboren. Sie war mit ihrem Mann auf dem Weg in die Klinik, als es wegen einer sturmbedingten Straßensperrung nicht weiterging, wie die Feuerwehr mitteilte.

Die Eltern hätten sich per Notruf aus dem Auto gemeldet, weil klar gewesen sei, dass sie es nicht mehr rechtzeitig in die Klinik schaffen würden. Ein Mitarbeiter der Feuerwehr habe den Eltern dann per Telefon Anweisungen für die Geburt gegeben - bis er im Hintergrund das Neugeborene schreien gehört habe.

Der kleine Anton war damit schon auf der Welt, als Rettungsdienst und Notarzt eintrafen. Der Papa durfte dann noch mit Hilfe der Helfer die Nabelschnur durchtrennen.

fok/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.