Friedrich Merz Hat er seine "Jugendsünden" nur erfunden?

Unions-Fraktionschef Friedrich Merz hatte kürzlich in einem Interview damit geprahlt, was er in jungen Jahren für ein wilder Feger war. Ein Schulfreund von damals beschreibt Merz allerdings ganz anders.


Hatte Friedrich Merz doch schon immer die Frisur von heute?
AP

Hatte Friedrich Merz doch schon immer die Frisur von heute?

Berlin - Merz als Teenager mit schulterlangen Haaren auf einem Motorrad durch seine Heimatstadt rasend? Diese Darstellung des heutigen Politikers Anfang Dezember im "Tagesspiegel" weist der Schulfreund zurück. "Schulterlange Haare? Merz? Nie im Leben!", schrieb Ernst Ferdinand, geborener Tegeler, in einem Leserbrief an die Wochenzeitung "Die Zeit". "Unser Kumpel hatte schon immer die Frisur, die er heutzutage trägt", verriet Ferdinand weiter. "Dafür hätte der alte Merz schon gesorgt".

Auch habe Merz kein Motorrad gehabt, nicht einmal ein Mofa oder Moped wie seine beiden Freunde, mit denen er an der "Pommesbude auf dem Marktplatz" gestanden haben will. "Einmal ist er wohl mit dem alten DKW-Moped von Heinz P. durch die Felder gefahren. Aber das Ding war total hin und konnte überhaupt nicht mehr rasen." Und die Frittenbude habe, wenn überhaupt, ganz woanders gestanden.

Merz hatte in dem Interview geradezu stolz eine Serie von Eskapaden in seiner Jugend zum Besten gegeben. Mit 14, hatte er der Zeitung gesagt, habe er angefangen zu rauchen und Bier und Schnaps zu trinken. Seine "Verbürgerlichung" sei erst eingetreten, als er mit 26 Jahren jung verheiratet zum ersten Mal Vater wurde.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.